News | BertelsmannInvestments | Peking, 14.12.2018

Zehn Jahre Bertelsmann Asia Investments

In China wachsen in vielen Branchen Start-ups schnell zu großen, auch international wettbewerbsfähigen Unternehmen heran – ein ideales Umfeld für Kapitalgeber wie den 2008 gegründeten Investmentfonds Bertelsmann Asia Investments (BAI).

Das Investment-Team von Bertelsmann Asia Investments (von links): William Zhao, Annabelle Yu Long, Iris Cong, Patrick Hu (nicht mehr bei BAI), Christine Sun, Will Wang und Allen Li

Seit seiner Gründung hat der chinesische Bertelsmann-Fonds bereits mehrere junge Unternehmen bei ihren erfolgreichen Börsengängen begleitet; vier waren es allein 2017. In mehr als zehn weiteren Fällen wurden BAI-Beteiligungen direkt an andere Unternehmen verkauft, was BAI ebenfalls deutliche Gewinne bescherte. Der Unternehmensbereich Bertelsmann Investments, zu dem BAI zählt, erzielte im vergangenen Jahr ein EBIT-Ergebnis in Höhe von insgesamt 141 Millionen Euro nach 35 Millionen Euro 2016 und leistete damit einen bedeutenden Beitrag zum Konzernergebnis von Bertelsmann.

Bildung, Medien, Technologie und mehr

Bis es so weit war, war allerdings  ein langer Atem nötig. Aufgebaut wurde der im Januar 2008 gegründete Fonds Bertelsmann Asia Investments mit Sitz in Peking von Annabelle Yu Long, die ihn auch heute noch leitet, genauso wie das Corporate Center von Bertelsmann in Peking. Im Fokus von BAI standen damals wie heute vor allem für Bertelsmann interessante Bereiche wie Bildung, Medien oder Technologie sowie digitale Geschäftsmodelle.

Bereits im April 2008 tätigte BAI dann seine erste Investition: in China Distance Education Holdings (CDEL), einen Spezialisten für das Thema Online Learning. Viele weitere Beteiligungen folgten, 85 sind es aktuell. „BAI ist heute einer der bekanntesten und erfolgreichsten Venture-Capital-Fonds Chinas“, sagt Annabelle Yu Long.

Unermüdliche Einhornjäger  

Ein Einhorn ist für Investoren das, was ein Nugget für den Goldsucher ist, denn in ihrer Sprache symbolisiert ein Einhorn (englisch „Unicorn“) ein Start-up, sobald es in der Bewertung die magische Grenze von einer Milliarde US-Dollar knackt. Wer frühzeitig ein solches Unternehmen entdeckt und dort investiert, landet den großen Wurf. Ein Ranking des Wirtschaftsprüfers Deloitte und des Investmentexperten China Venture aus dem Herbst 2017 hat gezeigt, dass Bertelsmann Asia Investments ein ziemlich guter Einhornjäger ist.

Dazu braucht es ein fähiges und eingespieltes Team. Viele Köpfe sind nicht nötig, wenn es die richtigen sind. Aus sechs Mitgliedern besteht das Team um Annabelle Yu Long, Founding and Managing Partner Bertelsmann Asia Investments. Was wünscht sich das BAI-Team zum zehnten Geburtstag? Iris Cong bringt es wohl am besten zum Ausdruck: „Wir wollen der beste Einhornjäger in Asien werden.“