Bertelsmann GRI Content-Index 2015 - Bertelsmann SE & Co. KGaA

Informationen rund um das internationale Medienunternehmen mit seinen Unternehmensbereichen RTL Group, Penguin Random House, Gruner + Jahr und Arvato; ausführliche Informationen für Journalisten im Pressezentrum der Bertelsmann SE & Co. KGaA sowie alles rund um das Thema Corporate Responsibility bei Bertelsmann.

Bertelsmann GRI Content-Index 2015

Bertelsmann Corporate Responsibility-Informationen nach den Leitlinien der Global Reporting Initiative (GRI)

Im Rahmen seiner Corporate Responsibility-Berichterstattung folgt Bertelsmann seit 2011 den internationalen Leitlinien der Global Reporting Initiative  (GRI), deren Rahmenwerk weltweit als zentrale Leitlinie für die Nachhaltigkeitsberichterstattung von Wirtschaftsunternehmen und Organisationen gilt.

Bezugnehmend auf das Geschäftsjahr 2015 stellt der Bertelsmann GRI Content-Index alle gemäß GRI G4 („in accordance“, Reporting-Option "core") erforderlichen Standardangaben zum Profil des Unternehmens und seiner ökonomischen, ökologischen und sozialen Leistung systematisch in einer Tabelle dar. Für die Auswahl der Berichtsaspekte bildete eine Relevanzanalyse der Bertelsmann Corporate Responsibility-Themen die Grundlage.Der GRI Content-Index enthält jeweils Kurzinformationen zu den einzelnen Standardangaben, GRI-Aspekten und -Indikatoren sowie ergänzende Hyperlinks. Über diese Links gelangen Sie zu weiterführenden Informationen, Daten und Fakten, die das verantwortungsvolle Handeln von Bertelsmann und seiner Bereiche on- und offline dokumentieren. Darüber hinaus enthält die Tabelle branchenspezifische Zusatzinformationen gemäß den GRI „Media Sector Disclosures“. Diese Zusatzinformationen sind mit der Abkürzung „MSD“ markiert.

Der Bertelsmann GRI Content-Index gibt auch Auskunft darüber, inwiefern das Unternehmen mit seinem Nachhaltigkeits-Engagement die Prinzipien des United Nations Global Compact (UNGC) unterstützt. Eine separate Spalte in der Tabelle weist die dafür relevanten Berichtsinhalte aus. Bertelsmann erfüllt auf diese Weise die Verpflichtung, als Teilnehmer am UNGC jährlich eine Fortschrittsmitteilung vorzulegen.

Profilindikatoren

1. Strategie und Analyse

Nr. Indikator UNGC
G4-1 Erklärung des höchsten Entscheidungsträgers

„Bertelsmann hat sich in den vergangenen Jahren verändert: Wir sind wachstumsstärker, digitaler und internationaler geworden. Bildung ist – neben Medien und Dienstleistungen – zur dritten Säule unseres Unternehmens geworden. Und wir haben eine neue Konzernstruktur mit acht Unternehmensbereichen etabliert, die die strategischen Fortschritte unserer Arbeit widerspiegelt.
Eines aber hat sich nicht verändert: Als Kreativunternehmen schaffen wir laufend neue Produkte und Dienstleistungen. Tag für Tag, rund um die Uhr, erreichen wir auf der ganzen Welt mehr als 600 Millionen Menschen, die genau wie wir einen hohen Anspruch an uns stellen. Dieser Anspruch bestimmt alle Facetten unseres unternehmerischen Handelns – für unsere Mitarbeiter, unsere Kunden und weitere Stakeholder. (…)
Unser Engagement widmet sich – wie unsere Unternehmensstrategie – klar definierten Schwerpunkten, die wir systematisch erarbeitet und mit Stakeholdern von Bertelsmann definiert haben. Auf den kommenden Seiten stellen wir Ihnen diese wichtigsten Themenfelder unserer Corporate Responsibility-Arbeit vor. Sie gehören zu Bertelsmann wie die Angebote unseres Hauses und sie sind ebenso vielseitig.
(…). Als langjähriger Teilnehmer am UN Global Compact kommt Bertelsmann mit dieser Publikation seiner Verpflichtung nach, jährlich eine Fortschrittsmitteilung vorzulegen. (…).“
Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann
CR-Magazin, S. 3: Editorial 
 

2. Organisationsprofil

3. Ermittelte wesentliche Aspekte und Grenzen

4. Einbindung von Stakeholdern

5. Berichtsprofil

6. Unternehmensführung

7. Ethik und Integrität

Leistungsindikatoren

Ökonomie

Nr. Indikator UNGC
Wirtschaftliche Leistung
G4-DMA Managementansatz

Bertelsmann strebt ein wachstumsstärkeres, digitaleres und internationaleres Konzernportfolio an. Neben Investitionen in bestehende Aktivitäten werden verstärkt neue Geschäftsfelder erschlossen, die für eine insgesamt breitere Erlösstruktur sorgen. Das Bildungsgeschäft wird schrittweise zur dritten Ertragssäule neben den Medien- und Dienstleistungsgeschäften aufgebaut. Die Konzernstrategie umfasst vier strategische Stoßrichtungen, die auch im Geschäftsjahr 2015 die Arbeitsschwerpunkte des Vorstands bildeten: Stärkung der Kerngeschäfte, digitale Transformation, Ausbau von Wachstumsplattformen sowie Expansion in Wachstumsregionen. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte Bertelsmann weitere wesentliche Fortschritte bei der Strategieumsetzung.
Geschäftsbericht 2015 (Finanzteil), S. 6f.: Strategie 
Geschäftsbericht (Imageteil): Das neue Bertelsmann 2016 
Unternehmensstrategie 

Bertelsmann will verantwortungsvoll unternehmerisch handeln – in seinem wirtschaftlichen Umfeld, gegenüber den Mitarbeitern, in der Gesellschaft und im Umgang mit der Umwelt. Dies ist fester Bestandteil der Bertelsmann-Unternehmenskultur. Die Bertelsmann Essentials schreiben gesellschaftliche Verantwortung daher als Grundwert für alle Mitarbeiter, Führungskräfte und Gesellschafter des Unternehmens fest. Bertelsmann ist bestrebt, im Austausch mit allen relevanten Interessengruppen die ökonomischen mit den sozialen und ökologischen Anliegen im Konzern in Einklang zu bringen.
CR-Strategie 
CR-Magazin, S. 14f.: Corporate Responsibility 
I-X
G4-EC1 Erwirtschafteter und verteilter Wert

Der Konzernumsatz stieg im Geschäftsjahr 2015 um 2,8% auf 17,1 Mrd. € (Vj.: 16,7 Mrd. €). Das Konzernergebnis lag bei 1.108 Mio. € (Vj.: 572 Mio. €; angepasst). Die Dividende der Bertelsmann SE & Co. KGaA lag im Berichtszeitraum gegenüber dem Vorjahr unverändert bei 180 Mio. €.
Geschäftsbericht 2015 (Finanzteil), S. 39, 64-68: Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 

Als Shareholder bei Bertelsmann fungieren mit 80,9% Stiftungen: Die Bertelsmann SE & Co. KGaA ist eine nicht börsennotierte Kommanditgesellschaft auf Aktien. Die Kapitalanteile der Bertelsmann SE & Co. KGaA werden zu 80,9% von Stiftungen (Bertelsmann Stiftung, Reinhard Mohn Stiftung, BVG-Stiftung) und zu 19,1% von der Familie Mohn mittelbar gehalten.
Geschäftsbericht 2015 (Finanzteil), S. 6: Aktionärsstruktur 

Die Bertelsmann SE & Co. KGaA investierte auf Ebene des Corporate Centers im Geschäftsjahr 2015 allein in Deutschland 1.016 Mio. € für wohltätige Zwecke in den Bereichen Bildung, Kultur, Wissenschaft und Kreativität. Darüber hinaus setzten sich unsere Unternehmensbereiche und Firmen mit vielfältigen Spenden- und Förderprojekten für gesellschaftliche Anliegen ein. Siehe DMA Lokale Gemeinschaften.
 
G4-EC3 Verpflichtungen aus leistungsorientiertem Pensionsplan

Für die derzeitigen und früheren Mitarbeiter des Bertelsmann-Konzerns sowie für deren Hinterbliebene bestehen je nach den rechtlichen, steuerlichen und wirtschaftlichen Gegebenheiten des jeweiligen Landes unterschiedliche Formen der Altersversorgung.
Die betriebliche Altersversorgung erfolgt im Konzern sowohl beitrags- als auch leistungsorientiert.
Der Aufwand für beitragsorientierte Pläne betrug im Geschäftsjahr 2015 50 Mio. € (Vj.: 40 Mio. €). Als Aufwand aus leistungsorientierten Plänen ergaben sich im Geschäftsjahr 2014 132 Mio. € (Vj.: 119 Mio. €).
Die Summe der Anwartschaftsbarwerte der Versorgungszusagen lag zum 31.12.2015 bei 3.960 Mio. € (Vj.: 4.219 Mio. €). Abzüglich dem beizulegendem Zeitwert des Planvermögens in Höhe von 2.365 Mio. € (Vj:: 1.624 Mio. €) ergab sich eine bilanzierte Nettoschuld für leistungsorientierte Pläne in Höhe von 1.595 Mio. € (Vj.: 2.595 Mio. €).
Im Geschäftsjahr 2015 erfolgte eine freiwillige Zuführung von 650 Mio. € des durch den Bertelsmann Pension Trust e. V. treuhänderisch verwalteten Planvermögens.
Geschäftsbericht 2015 (Finanzteil), S. 86-92: Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen 
 
MSD
M1
Wesentliche finanzielle Beiträge und Förderungen seitens Nicht-Regierungsquellen

Die Erlösquelle „Werbung und Anzeigen“ macht 24,7% (Vj.: 24,8%) des Konzernumsatzes aus.
Geschäftsbericht 2015 (Finanzteil), S. 13: Umsatz nach Erlösquellen  
 

Ökologie

Gesellschaft

Weitere GRI-Standardangaben (zusätzlich zur Reporting-Option "in accordance, core")

Unternehmensführung

Nr. Indikator UNGC
G4-2 Zentrale Nachhaltigkeitsauswirkungen, -risiken und -chancen

Bertelsmann stellt sich mit der Erfahrung von knapp 180 Jahren den aktuellen Herausforderungen und Megatrends des 21. Jahrhunderts: von der Digitalisierung über die Globalisierung bis hin zum demografischen Wandel. Insbesondere die Vielfalt der Märkte, in denen das Unternehmen international tätig ist, fordert dazu heraus, die eigene Tradition mit den Ansprüchen und Themen der Gegenwart abzugleichen.
Welche sind die für Bertelsmann und seine Unternehmensbereiche relevanten sozialen und ökologischen Themen 2014 ermittelte eine mit internen Stakeholdern durchgeführte Analyse Antworten auf diese Frage. Sieben Themenfelder wurden dabei besonders relevant identifiziert: Bildung, Pressefreiheit, faire Arbeitsbedingungen, Schutz von Mediennutzern und Kunden, Diversity, Gesundheit sowie Ökoeffizienz.
Bertelsmann befasst sich kontinuierlich mit der strategischen Weiterentwicklung seines Nachhaltigkeitsmanagements. Dabei geht es um Fragen der bereichsübergreifenden Koordination und Zusammenarbeit, um konzernweite Zielsetzungen und um Transparenz bezüglich der priorisierten Corporate Responsibility-Themen. Im Jahr 2015 wurden zu diesem Zweck international und bereichsübergreifend besetzte CR-Arbeitsgruppen ins Leben gerufen. Unter der Devise „Advancing CR at Bertelsmann“ analysierten die Arbeitsgruppen Status und Anforderungen und leiteten Handlungsbedarfe ab. Ein Zwischenergebnis dieses Prozesses wurde dem Bertelsmann Group Management Committee zum Jahresende vorgestellt. Das Projekt „Advancing CR at Bertelsmann“ wird im Geschäftsjahr 2016 fortgesetzt.
Unsere Verantwortung 
CR-Strategie 
Themen 
CR-Magazin, S. 14: Corporate Responsibility 
 
G4-36 Zuständigkeit für wirtschaftliche, ökologische und soziale Themen

Siehe G4-34.
 
G4-38 Zusammensetzung des höchsten Kontrollorgans und seiner Komitees

Die Aufsichtsräte von Bertelsmann SE & Co. KGaA sowie die Bertelsmann Management SE sind in hohem Maße mit fachlich qualifizierten und persönlich kompetenten, führungserfahrenen Mitgliedern aus verschiedenen Ländern mit sehr unterschiedlichen Erfahrungshorizonten und Lebenswegen besetzt. Ein signifikanter Anteil der Aufsichtsratsmitglieder ist weiblich.
Corporate Governance 
Mitglieder Aufsichtsrat 
Mitglieder Vorstand und Group Management Committee 
Geschäftsbericht 2015 (Finanzteil), S. 134: Ausschüsse der Aufsichtsräte 
 
G4-39 Unabhängigkeit des Vorsitzenden des höchsten Kontrollorgans

Bei Bertelsmann sind die Aufgaben und Verantwortlichkeiten des Vorstands als dem Geschäftsführungsorgan des Unternehmens und des Aufsichtsrat als Überwachungsorgan jeweils klar festgelegt und streng voneinander getrennt. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats ist nicht zugleich auch Vorstandsmitglied. In Deutschland kann ein Aufsichtsratsmitglied nach dem Aktiengesetz nicht zugleich auch Mitglied des Vorstands, Prokurist oder Generalhandlungsbevollmächtigter der Gesellschaft sein.
 
G4-45 Rolle des höchsten Kontrollorgans bzgl. Nachhaltigkeitsrisiken und -chancen

Der Prüfungs- und Finanzausschuss befasste sich im Rahmen der ihm zugewiesenen Aufgaben insbesondere mit Fragen der Unternehmensfinanzierung, der Finanzplanung und -entwicklung, der Steuerpolitik, der Weiterentwicklung des internen Kontrollsystems, der Compliance im Konzern, hier vor allem der Compliance-Struktur, sowie mit negativen Abweichungen des Geschäftsverlaufs von der Planung. Des Weiteren befasste sich der Prüfungs- und Finanzausschuss mit dem Umgang mit Reputationsrisiken für den Konzern und dem Aspekt der Integrität im Unternehmen.
Geschäftsbericht 2015 (Finanzteil), S. 127ff.: Bericht des Aufsichtsrats 
 
G4-48 Höchstes Komitee zur Freigabe des Nachhaltigkeitsberichts

Die Bertelsmann Corporate Responsibility-Berichterstattung 2015 wurde durch den zuständigen Personalvorstand freigegeben.