Arvato | Gütersloh/Pleasant Prairie, 25.01.2022

Arvato SCS stellt US-Standort komplett auf Ökostrom um

Themenbereich: Umwelt
Land: USA
Kategorie: Projekt

Das Angebot an „echtem“ Ökostrom ist in den USA sehr begrenzt. Dennoch bezieht das Distributionszentrum in Pleasant Prairie, Wisconsin, jetzt Ökostrom aus Wind- und Sonnenenergie. Bis Ende des Jahres will Arvato Supply Chain Solutions alle Vertriebszentren weltweit mit Ökostrom betreiben.

Arvato Supply Chain Solutions hat die Energieversorgung seines Distributionszentrums in Pleasant Prairie, Wisconsin/USA, zu 100 Prozent auf Ökostrom aus Wind- und Sonnenenergie umgestellt. Dadurch wird der Ausstoß von Kohlendioxid am Standort durchschnittlich um 1.500 Tonnen pro Jahr gesenkt. Die konsequente Nutzung erneuerbarer Energien ist ein wichtiger Bestandteil der Nachhaltigkeitsstrategie des Supply-Chain- und E-Commerce-Dienstleisters und soll bis Ende 2022 an allen Standorten des globalen Netzwerks umgesetzt werden.

Für das nur 45 Minuten nördlich des internationalen Flughafens Chicago O’Hare gelegene, 565.000 Quadratmeter große Distributionszentrum erfolgte die Umstellung auf Ökostrom in Zusammenarbeit mit dem regionalen Energieversorger We Energy aus Wisconsin und dessen Programm „Energy for Tomorrow“ für erneuerbare Energien. Generell ist das Angebot an „echtem“ Ökostrom, also von Strom aus erneuerbaren Quellen wie Sonne und Wind, in den USA jedoch noch sehr begrenzt, und eine Umstellung ist je nach Region manchmal sehr schwierig. „Deshalb wird oft auf die reine Kompensation von Emissionen zurückgegriffen, die bei der Umwandlung von fossilen Brennstoffen in Strom entstehen“, sagt Mitat Aydindag, Managing Director von Arvato Supply Chain Solution in Nordamerika. „Für uns als Unternehmen ist das aber keine Option, denn wir wollen mit unserer Forderung nach ‚echter‘ grüner Energie Teil der Energiewende sein.“ Diese Anforderungen wurden von We Energy erfüllt, dessen Produkt „Energy for Tomorrow“ vom gemeinnützigen Center for Resource Solutions als „Green-e“ zertifiziert ist und alle Umwelt- und Verbraucherschutzstandards erfüllt. Derzeit besteht der Ökostrommix aus 92 Prozent Wind- und acht Prozent Solarenergie.

„Übergang zu sauberer Energie in den USA unterstützen“

„Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Pleasant Prairie sind stolz darauf, dass wir die im Rahmen unserer globalen Nachhaltigkeitsstrategie gesetzten Ziele so schnell umsetzen konnten und nun das erste Distributionszentrum von Arvato Supply Chain Solutions North America sind, das zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien betrieben wird“, betont Tywone Ferrell, Site Director am Standort. „Wir hoffen, dass unser Beispiel auch andere Unternehmen in der Region dazu inspiriert, umzusteigen und so ihren ökologischen Fußabdruck weiter zu reduzieren und den Übergang zu sauberer Energie in den USA zu unterstützen.“

In den USA betreibt Arvato Supply Chain Solutions insgesamt acht Distributionszentren an fünf Standorten mit mehr als 3,6 Millionen Quadratmetern Fläche; weltweit sind es 85 Standorte in 20 Ländern mit mehr als 21 Millionen Quadratmetern Logistikfläche. Mitat Aydindag: „Unser Ziel ist es, bis Ende 2022 alle unsere Vertriebszentren mit Ökostrom zu betreiben. In Pleasant Prairie haben wir das bereits vorzeitig geschafft. Zugleich ist die Umstellung ein wichtiger Schritt in unserer globalen Nachhaltigkeitsstrategie, mit der wir unser Unternehmen bis 2030 komplett klimaneutral stellen wollen.“ Erst vor Kurzem hat Arvato Supply Chain Solutions im niederländischen Gennep ein Solarkraftwerk mit mehr als 27.000 Sonnenkollektoren in Betrieb genommen – mit einer Leistung von mehr als 10.000 Megawattstunden im Jahr ist es eines der größten dachgebundenen Solarprojekte in den Niederlanden. Es versorgt auch andere Standorte von Arvato Supply Chain Solutions in den Niederlanden mit Ökostrom.  Ziel des gesamten Bertelsmann-Konzerns ist es, bis zum Jahr 2030 komplett klimaneutral zu sein.