PenguinRandomHouse | London/Dublin, 24.11.2016

Unterstützung für Fighting Words

Schüler des Collinstown Park Community College, Clondalkin mit Tom Weldon, CEO, Penguin Random House UK, Roddy Doyle, Autor und Mitgründer des "Fighting Words" und Michael McLoughlin, Managing Director, Penguin Random House Irland

Themenbereich: Gesellschaft
Land: United Kingdom
Kategorie: Projekt

Penguin Random House Ireland wird Partner von Fighting Words, einem Zentrum für kreatives Schreiben, das Tausenden junger Menschen in Irland hilft, ihr kreatives Potenzial zu entfalten – und zwar unabhängig von ihrem sozialen Hintergrund. Die irische Verlagsgruppe setzt dabei auf die Erfahrungen von Penguin Random House UK auf, das seinerseits in London eine langfristige Partnerschaft mit Ministry of Stories unterhält. Ministry of Stories verfolgt ähnlich gelagerte Ziele wie Fighting Words. Beide sind Teil eines weltweiten Netzwerks von Zentren für kreatives Schreiben, die auf das US-amerikanische Vorbild 826 National zurückgehen. Die Organisationen wollen in ihren jeweiligen Ländern so viele Kinder und Jugendliche mit kostenlosen Lernprogrammen und Patenschaften für das kreative Schreiben und Schaffen gewinnen und begeistern.

Das Rückgrat der Arbeit von Fighting Words bilden ehrenamtliche Tutoren und Mentoren, die die Programme und Workshops anbieten und durchführen. Mitgründer und Chairman der Organisation ist Roddy Doyle, Booker-Prize-Gewinner und einer der bekanntesten irischen Autoren von Penguin Random House. Er freut sich über die Unterstützung seines Verlags für Fighting Words und erklärt: "Ich bin sehr froh darüber, dass mein Verlag Penguin Random House mit Fighting Words zusammenarbeiten will. Es macht einfach Sinn, wenn Menschen, die Bücher verlegen, eine Partnerschaft eingehen mit Menschen, die Kinder und Jugendliche dazu ermutigen, sie zu schreiben." Und Roddy Doyle wäre nicht Roddy Dolye, wenn er nicht gleich hinzufügen würde: "Vielleicht ändern wir den Namen ja mal in Fighting Penguins!"

Selbstvertrauen, Zuversicht und Motivation geben

Für den Verlag ergänzt dessen Geschäftsführer in Irland, Michael McLoughlin: "Es besteht kein Zweifel daran, dass es viele Kinder in Irland gibt, die nicht selbstsicher genug sind, um ihre Kreativität auszuprobieren. Fighting Words hat eine Willkommensatmosphäre geschaffen, in der Kinder genau das jedoch mitten in Dublin tun können – unter der fachlichen Betreuung und Anleitung durch Sean Love und Roddy Doyle. Ich habe die Arbeit der beiden für die Kinder aus der Ferne bewundert und freue mich umso mehr, dass sie die Unterstützung, die wir anbieten können, angenommen haben, nicht zuletzt angesichts der Tatsache, dass Fighting Words über Dublin hinaus in andere Regionen Irlands expandiert."

Gemeinsam wollen die Partner dort wie im benachbarten England jungen Menschen durch das Angebot von Fighting Words beziehungsweise Ministry of Stories Selbstvertrauen, Zuversicht und Motivation geben, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und so nicht zuletzt im Klassenzimmer bessere Ergebnisse zu erzielen. Am Ende möchten sie einen Beitrag leisten, die sogenannte Kreativitätslücke zu schließen, die durch Faktoren wie soziale Mobilität oder Migration entstanden ist. Penguin Random House Irland will dazu konkret unter anderem die eigenen Mitarbeiter und seine Autoren dazu ermutigen, als Freiwillige die Arbeit von Fighting Words zu unterstützen. Die Ehrenamtlichen werden in einem Team arbeiten, dem schon zahlreiche Journalisten, Dramaturgen und Romanautoren angehören, genauso wie Literaturstudenten und angehende, aktive oder auch pensionierte Lehrer.