Berlin, 28.06.2019

TMB19: Kühle Köpfe mit heißen Ideen

Das Sieger-Team
Amiaz Habtu und Thomas Rabe (v. l.)
Immanuel Hermreck

Themenbereich: Mitarbeiter
Land: Deutschland
Kategorie: Projekt

Zum zwölften Mal hat Bertelsmann in Berlin das Karriere-Event „Talent Meets Bertelsmann“ veranstaltet. Aus aller Welt waren 54 Studierende für die dreitägige Veranstaltung angereist. In Workshops entwickelten sie datengetriebene Geschäftsmodelle und stellten ihre Ergebnisse vor einer Jury vor, die sich aus Top-Führungskräften des Konzerns zusammensetzte.

Um sich in rund fünf Stunden ein innovatives Geschäftsmodell zu überlegen, es im Team auszuarbeiten, eine ansprechende Präsentation zu gestalten und diese im Anschluss einer hochkarätig besetzen Jury vorzustellen, braucht es nicht unbedingt noch eine Tageshöchsttemperatur von 33 Grad, um ins Schwitzen zu kommen. Doch auch das extreme Wetter in dieser Woche hielt die insgesamt 54 Studierenden, die für das Event „Talent Meets Bertelsmann“ aus der ganzen Welt nach Berlin gereist waren, nicht davon ab, auf der Bühne einen kühlen Kopf zu bewahren. Bereits zum zwölften Mal hatte Bertelsmann zu der Karriereveranstaltung, deren Name oft einfach mit „TMB“ abgekürzt wird, eingeladen – und hierfür mehr als 1.000 Bewerbungen aus 116 Ländern erhalten. Ob aus Spanien oder Brasilien, China oder Russland, Tansania oder Tunesien, Deutschland oder den USA – dementsprechend international setzte sich die Gruppe der schließlich eingeladenen Teilnehmer zusammen. An insgesamt drei Tagen erhielten sie die Gelegenheit, die weltweiten Geschäfte von Bertelsmann kennenzulernen, sich mit Führungskräften und Unternehmensvertretern auszutauschen und sich über berufliche Einstiegsmöglichkeiten im Konzern zu informieren.

„Wir freuen uns sehr über den stetig wachsenden Zuspruch, den ‚Talent Meets Bertelsmann‘ erfährt. Mit rund 1.000 Bewerbungen aus 116 Ländern spiegelt die Veranstaltung damit die Internationalität und Vielfalt von Bertelsmann in ganz beeindruckender Weise wider“, erklärte Bertelsmann-Personalvorstand Immanuel Hermreck, der die Teilnehmer am Dienstagmorgen in der Berliner Repräsentanz Unter den Linden 1 begrüßte. „Unser TMB-Netzwerk besteht mittlerweile aus über 600 Absolventen. Seit dem Start der Veranstaltungsreihe haben wir rund 160 Teilnehmer fest oder für ein Praktikum eingestellt.“

Am Montag waren die Studierenden bereits von Hays Steilberg, Executive Vice President Corporate HR, Executives and Talent, und Pamela Taylor, Director Employer Branding & Talent Acquisition, willkommen geheißen worden. Jendrik Timm, Head of Strategy & Data Analytics bei RTL Nederland und selbst TMB-Alumnus, stellte ihnen dann die Video-on-Demand-Plattform Videoland vor, und indem sie sich ihren Arbeitsraum kreativ einrichteten und außerdem einen Kurzfilm über ihr Team drehten, lernten sich die Teilnehmer am ersten Tag der Veranstaltung auch untereinander besser kennen. Am Dienstagvormittag ging es dann aber ans „Eingemachte“: Jedes Team erhielt sein Fallbeispiel, das jeweils einem Bertelsmann-Unternehmensbereich zugeordnet war. Der Fokus lag dabei bei allen Aufgabenstellungen auf der Entwicklung datengetriebener Geschäftsmodelle und dem Einsatz neuer Technologien wie der Cloudtechnologie oder Künstlicher Intelligenz. Zwei Mitarbeiter aus dem jeweiligen Unternehmensbereich unterstützten die Teilnehmer, indem sie als Coaches fungierten und ihnen Tipps und Einblicke in relevante Marktumfelder gaben. Die Konzentration in den Räumen der Berliner Bertelsmann Repräsentanz war währenddessen förmlich greifbar: Es wurde diskutiert und überlegt, voll beschriebene Notizzettel bedeckten die Tische, beschriftete Flipcharts die Wände, das Geräusch von tippenden Fingern, die über die Laptoptastatur flogen, erfüllte beinah permanent den Raum, und aus buntem Papier und großen Pappkartons formten sich kreative Elemente für die anschließende Präsentation.

Nach Ablauf der vorgegebenem Zeit ging es von Unter den Linden 1 in den Festsaal Kreuzberg am Rande von Berlin-Treptow. In der zwischen Spree und Flutgraben liegenden Eventlocation im Backsteincharme erwartete die Teilnehmer die insgesamt neunköpfige Jury, die sich aus Top-Führungskräften des Konzerns zusammensetzte. Neben dem Bertelsmann-Vorstand – bestehend aus dem Vorstandsvorsitzenden Thomas Rabe, Personalvorstand Immanuel Hermreck, Finanzvorstand Bernd Hirsch sowie Markus Dohle, CEO von Penguin Random House – nahmen außerdem Núra Cabuti, CEO Penguin Random House Grupo Editorial, Rolf Hellermann, CEO Arvato Financial Solutions, Julia Jäkel, CEO Gruner + Jahr, Dominique Kulling, EVP BMG, und Gabriella Vidus, CEO RTL Ungarn, Platz am Jurypult. Durch die Veranstaltung führte bereits zum zweiten Mal der Moderator Amiaz Habtu, der unter anderem aus dem Vox-Erfolgsformat „Die Höhle der Löwen“ bekannt ist. Nachdem er die anwesenden Gäste, darunter auch den Vorsitzenden des Bertelsmann-Aufsichtsrates, Christoph Mohn, begrüßt hatte, brachte Amiaz Habtu das Publikum mit dem Queen-Klassiker „We Will Rock“ ordentlich in Stimmung, bevor dann die wirklich heiße Phase des Tages begann. In jeweils nur zehn Minuten präsentierten die Teams ihre Ergebnisse – für die Jury spielte dabei nicht nur die Praxisnähe der Idee eine wichtige Rolle für die Bewertung, sondern auch der Finanzplan, den die Gruppe aufgestellt hatte, sowie eine ebenso überzeugende wie unterhaltsame Präsentation im gesamten Team. In einer anschließenden ebenfalls zehnminütigen „Q&A“-Runde stellten die Jurymitglieder die Studierenden einmal mehr auf die Probe und löcherten sie mit Nachfragen, die es mitunter in sich hatten.

Überzeugt hat die Jury schließlich das Team Penguin Random House, das in Form einer fiktiven Fernsehshow namens „Random Talk“ demonstrierte, wie die Verlagsgruppe auf Grundlage von Suchanfragen im Netz Bücher veröffentlichen kann, die spezifisch auf die Interessen von Nutzern zugeschnitten sind. Die Mitglieder der Gruppe traten dabei in verschiedenen Funktionen als Gäste beziehungsweise Moderator der Talkshow auf und sorgten nicht nur mit ihrem Buch „Herbalism for Witches“ (übersetzt „Kräuterkunde für Hexen“), zu dem sie die Auswertung von Daten zu aktuellen Trendthemen geführt hat, für Amüsement im Publikum. „Das Format war exzellent und sehr unterhaltend. Das gesamte Team war involviert, und die Nutzung von Daten wurde sehr klar definiert. Außerdem war das Team sehr gut vorbereitet, und der Titel der Show, ‚Random Talk‘, passte einfach perfekt“, fasste Thomas Rabe die Entscheidung der Jury zusammen. Ob und wie sich ihr Modell in der Realität umsetzen lässt, kann die Gruppe bald direkt mit den Mitarbeitern von Penguin Random House diskutieren. Denn die Gewinner können sich über eine Reise nach New York freuen, wo sie nicht nur der Verlagsgruppe, sondern auch BMG einen Besuch abstatten werden. Der zweite Platz und damit eine Reise nach Amsterdam zu den Mitarbeitern von RTL Nederland und Videoland ging an das Team RTL Group, das ein TV-Formate begleitendes Alexa-Skill entwickelt hatte. Über den dritten Platz auf dem Siegertreppchen und einen Trip zu G+J nach Hamburg freute sich schließlich das Team Bertelsmann Education Group. Seine Aufgabe bestand darin, ein Geschäftsmodell zu entwickeln, das es Relias ermöglicht, dem steigenden Bedarf an häuslicher Pflege nachzukommen und dabei vermehrt Privatkunden anzusprechen.

„Was mich von Jahr zu Jahr immer wieder beeindruckt, ist das selbstbewusste Auftreten der jungen Leute auf der Bühne. Hier oben zu stehen, gemeinsam mit Menschen, die man vorher noch nie getroffen hat, und ein Geschäft zu präsentieren, das man vorher nicht kannte – vor Leuten, die sich seit Jahren mit diesen Geschäften beschäftigen – das ist eine großartige Leistung“, beglückwünschte Thomas Rabe alle Teilnehmer, bevor sie am Abend sichtlich erlöst den Abschluss des aufregenden Tages feierten. Die passende Musik dafür brachte der BMG-Künstler Roosevelt mit, der mit seinem Synth-Pop-Sound und Liedern wie „Under The Sun“ und „Shadows“ in einem Exklusiv-Konzert dafür sorgte, dass sich die Tanzfläche im Festsaal Kreuzberg vollständig füllte. Vorbei war die zwölfte Ausgabe von „Talent Meets Bertelsmann“ damit jedoch noch nicht. Am Mittwoch erhielten die Teilnehmer für ihre Präsentation in der Gruppe sowie für ihren individuellen Auftritt noch ein detailliertes Feedback. Bei einem „Career Market“ und in verschiedenen Vorträgen in der Repräsentanz Unter den Linden 1 konnten sie sich außerdem noch einmal genauer über die Aktivitäten der einzelnen Unternehmensbereiche sowie über diverse HR-Programme bei Bertelsmann informieren.