RTLGroup | Brüssel, 28.03.2018

Schutz von Minderjährigen im Internet

Mitglieder der Initiative „Alliance to Better Protect Minors Online“

Themenbereich: Medien & Services
Land: International
Kategorie: Projekt

Die „Alliance to Better Protect Minors Online“, eine Multi-Stakeholder-Initiative zur Bekämpfung schädlicher Inhalte im Internet, traf sich am 21. März 2018 in Brüssel anlässlich aktueller und zukünftiger Projekte. Claus Grewenig, Vice President Governmental Affairs der Mediengruppe RTL Deutschland, nahm an dem Treffen teil.

Zahlreiche hochrangige Vertreter von Medien- und IT-Unternehmen, die diese Initiative unterstützen, darunter Facebook, Google, Telekom, Twitter und Apple sowie NGOs wie FSM und Unicef, kamen zu dieser Konferenz zusammen. Claus Grewenig, Vice President Governmental Affairs der Mediengruppe RTL Deutschland, vertrat bei dem Treffen Anke Schäferkordt, CEO der Mediengruppe RTL Deutschland, und Claude Schmit, Managing Director von Super RTL.

Grewenig unterstrich das Engagement der Mediengruppe RTL Deutschland und insbesondere von Super RTL, ihrem Kindersender, der Gründungsmitglied der Kindersuchmaschine FragFinn ist. Er nannte diese beispielhaft für ein sehr konkretes, erfolgreiches und weitreichendes Projekt. Die Mediengruppe RTL Deutschland verfolgt beim Schutz von Minderjährigen einen multilateralen Ansatz, indem sie nicht nur Kinder vor unangemessenen Inhalten schützt, sondern auch durch eine von FragFinn erstellte Liste kindersicherer Websites (auch Whitelist genannt) einen sicheren Surfraum schafft. Grewenig sprach den teilnehmenden Unternehmen zunächst seinen Dank aus für ihre Mitwirkung an FragFinn. Darüber hinaus bat er die Europäische Kommission um weitere Unterstützung, um die erfolgreiche Arbeit fortsetzen zu können.

Claus Grewenig sagt: „Wir unterstützen die Europäische Kommission dabei, einen Austausch auf hoher Ebene im Hinblick auf bewährte Praktiken zu ermöglichen, um das Internet noch sicherer zu machen und parallel dazu den Grundsatz der Selbstregulierung bei anderen audiovisuellen Initiativen wie der Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste rechtlich zu verankern.“

Claude Schmit sagt: „Uns ist es wichtig, dafür zu sorgen, dass die ersten Erfahrungen von Kindern mit dem Internet altersgerecht sind. Als Gründungsmitglied von FragFinn sind wir bestrebt, unserer besonderen Verantwortung als Dienstleister gerecht zu werden.“

Im Rahmen des Jugendschutzes im Internet unterstützen die Mediengruppe RTL Deutschland und Super RTL seit Anfang 2017 die allgemeinen Richtlinien der „Alliance to Better Protect Minors Online“, einer Selbstregulierungsinitiative zur Bekämpfung schädlicher Inhalte, Verhaltensweisen und Kontaktaufnahmen im Internet. Das Bündnis wurde 2016 von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen und ist Nachfolger der „CEO Coalition to Make the Internet a Better Place for Kids“.