RTLGroup | Köln, 13.01.2020

RTL spendet 100.000 Euro für Hilfsaktionen in Australien

Themenbereich: Gesellschaft
Land: International
Kategorie: Spenden

Am Freitagabend startete auf RTL die 14. Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“. Die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich kündigten gleich zu Beginn eine RTL-Spendenaktion für Australien an. RTL selbst unterstützt die Spendenaktion zum Start mit 100.000 Euro. In der Spitze schalteten 7,31 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern die Auftaktsendung ein.

Die 14. Staffel der RTL-Dschungelshow „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ ist am vergangenen Freitagabend nicht nur mit guten Quoten von bis zu 7,31 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern gestartet, sondern auch mit einer Stellungnahme zu den verheerenden Buschfeuern, die in Deutschland zu einer Debatte darüber geführt haben, ob die Produktion der Dschungelshow im australischen Bundesstaat New South Wales unter diesen Umständen überhaupt vertretbar sei. Die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich kündigten in der Auftaktsendung eine RTL-Spendenaktion für das Land an, in dem die Produktion der Dschungelshow seit vielen Jahren gerne zu Gast ist. RTL selbst unterstützt die Spendenaktion zum Start mit 100.000 Euro und wird nach eigenen Angaben zum Finale der Show noch einmal nachlegen. Moderator Daniel Hartwich sagte in der Auftaktsendung: „Wir wollen unsere Präsenz auch dazu nutzen, um zu helfen. Nicht als Ausrede, sondern aus Überzeugung und in tiefer Verbundenheit mit dem Land und den Menschen.“

Auf Empfehlung der australischen Botschaft in Berlin kooperiert RTL im Rahmen einer Spendenaktion mit dem Deutschen Roten Kreuz. Das Deutsche Rote Kreuz leitet die Spenden an seine Schwesterorganisation, das Australische Rote Kreuz, weiter, das von den Buschfeuern betroffene Menschen vor Ort unterstützt. Die Gelder fließen in den Nothilfe- und Wiederaufbau-Fonds. Konkret unterstützt das Australische Rote Kreuz Menschen in zahlreichen Evakuierungs- und Nothilfezentren, leistet psychosoziale Hilfe, verteilt Wasser, Lebensmittel und andere Hilfsgüter und stellt finanzielle Soforthilfen für Menschen zur Verfügung, die durch Buschfeuer ihr Zuhause verloren haben.

„Viele der von den Buschfeuern in den vergangenen Monaten betroffenen Regionen sind auf den Tourismus zur Unterstützung ihrer lokalen Wirtschaft und der Existenz ihrer Gemeinschaften angewiesen. Die australische Regierung begrüßt daher touristische und geschäftliche Aktivitäten zur Unterstützung des wirtschaftlichen Wiederaufbaus“, sagte die australische Botschafterin in Deutschland, Lynette Wood, in einem Statement. „Seit über zehn Jahren wird die deutsche Fernsehshow ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘ im Norden von New South Wales gedreht. Seitdem haben sich viele persönliche Beziehungen mit den Menschen und Unternehmen vor Ort gebildet. Wir sind dankbar für die Fortsetzung der Produktion, die in enger Abstimmung mit den lokalen Behörden die Sicherheit der Crew, der Teilnehmer und der Menschen vor Ort sicherstellt.“

Das RTL-Dschungelcamp startete am Freitagabend mit guten Zuschauerzahlen in seine 14. Staffel: Insgesamt 6,01 Millionen Zuschauer ab drei Jahre (Marktanteil: 24,3 Prozent) sahen ab 21.15 Uhr die Auftaktfolge von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“. In der Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen erreichte die erste Show 33,6 Prozent Marktanteil (4,41 Millionen). In der Spitze erreichte der Auftakt 7,31 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer. Den zweiten Tag im Dschungelcamp verfolgten am Samstagabend durchschnittlich 5,34 Millionen Menschen (Marktanteil: 22,2 Prozent). Am dritten Tag der Dschungelshow waren dann am Sonntagabend im Schnitt 4,54 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer dabei (Marktanteil: 20,1 Prozent). Der Spitzenwert lag bei 5,15 Millionen Zuschauern.