RTLGroup | Luxemburg, 14.12.2018

RTL Group startet Initiative „Factory – Filtering Fakes From Facts“

Themenbereich: Medien & Services
Land: International
Kategorie: Projekt

In Zeiten von „Fake News“ setzt die RTL Group auf die Kreativität ihrer Mitarbeiter, um zunehmenden Desinformationen im Internet zu begegnen und die Medienkompetenz junger Nachrichtenkonsumenten zu stärken. Zur Entwicklung neuer digitaler Produkte und Dienstleistungen sind unter anderem ein virtuelles Trainingsprogramm und ein Hackathon geplant.

Die RTL Group hat die Initiative „Factory – Filtering Fakes From Facts“ gestartet. In Zeiten von „Fake News“ setzt die RTL Group auf die Kreativität ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Sie sollen dabei helfen, jungen Nachrichtenkonsumenten deutlich zu machen, wie sich Medien nutzen und glaubwürdige Informationen beschaffen lassen.

„Factory“ ist gedacht als „eine kreative und innovative Challenge für Talente aus allen Bereichen und allen Geschäftseinheiten der RTL Group, die sich für das Problem der Desinformation im Internet interessieren und dazu beitragen möchten, die Medienkompetenz junger Nachrichtenkonsumenten zu erhöhen“, heißt es in einer Mitteilung der RTL Group. Ein virtuelles Trainingsprogramm und ein internationaler Hackathon sollen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern bei der Entwicklung neuer digitaler Produkte und Dienstleistungen im Bereich Medien- und Digitalkompetenz helfen. Für „Factory“ werden dabei sogenannte agile Methoden des „Design Thinking“ eingesetzt. Das Programm ist auf eine bereichsübergreifende Zusammenarbeit aller Geschäftseinheiten der RTL Group ausgelegt.

„Factory“ steht unter der Schirmherrschaft des „News Synergy Committee (SyCo)“ der RTL Group. Dieses setzt sich aus leitenden Nachrichtenredakteuren und Redaktionsleitern zusammen, die sich über ihre Erfahrungen mit verschiedenen Arten von Informationsprogrammen austauschen. Das Komitee hat die Projektentwicklung bei Inhalteproduktion und Organisation unterstützt.

„The freedom to create“ 

„Eine wahrheitsgemäße und unparteiische Berichterstattung ist der Kern unserer journalistischen Arbeit bei der RTL Group“, sagt Bert Habets, CEO der RTL Group. „Und dies wird von Tag zu Tag wichtiger, da wir alle von einer massiven Zunahme der Desinformationen im Internet betroffen sind. Um dieses Problem anzugehen und die Medienkompetenz zu fördern, sind neue digitale Lösungen erforderlich. Genau das wollen wir mit unserem konzernweiten Ideenwettbewerb ‚Factory – Filtering Fakes From Facts‘ erreichen. Dies ist eine fantastische Initiative, in der zudem einige unserer wichtigsten Prioritäten zusammenfließen, denn sie stärkt die Kooperation innerhalb unseres Konzerns, fördert neue Trainingsprogramme und gibt unseren Talenten das, wonach sie verlangen: the freedom to create.“

Jeden Tag wenden die mit Nachrichten beschäftigten Einheiten der RTL Group Zeit, Ressourcen und eine Menge Energie dafür auf, ihren Zuschauern verlässliche und qualitativ hochwertige Informationen zu liefern. Doch gibt es heute mehr Nachrichtenquellen als je zuvor, die auch viel leichter zugänglich sind. Im Internet können alle Nutzer Nachrichten verbreiten, auf dessen Basis Desinformationen entstehen können, die für eine Polarisierung der Gesellschaft sorgen. Denn es mangelt oft einer kritischen Prüfung, wenn Nachrichten aus sozialen Medien bezogen werden oder Nachrichtenempfehlungen von Freunden kommen.

Die RTL Group zeigt sich überzeugt, dass ihre Aufgabe als Medienorganisation über die Verpflichtung zur verantwortungsbewussten Berichterstattung hinausgeht: Sie sieht sich als Teil der Lösung zur Bekämpfung von Desinformationen und will dafür „eine Generation von gut informierten Nachrichtenkonsumenten hervorbringen“. Mit dem innovativen Projekt „Factory“ wolle man die Talente innerhalb der Gruppe näher zusammenbringen und Innovationen im Bereich Medien- und Digitalkompetenz fördern.