Raus mit dem Plastik, rein mit den Pflanzen - Bertelsmann SE & Co. KGaA

Informationen rund um das internationale Medienunternehmen mit seinen Unternehmensbereichen RTL Group, Penguin Random House, Gruner + Jahr und Arvato; ausführliche Informationen für Journalisten im Pressezentrum der Bertelsmann SE & Co. KGaA sowie alles rund um das Thema Corporate Responsibility bei Bertelsmann.

Neu-Delhi, 18.06.2018

Raus mit dem Plastik, rein mit den Pflanzen

Mitarbeiter von Arvato in Gurgaon bemalten Blumentöpfe, um sie dann zu bepflanzen
Bei Penguin Random House India wurden alte Bücher zu einem Papierkleid verarbeitet
Mitarbeiter der Arvato-Tochter Ramyam pflanzten Bäume
Verkauf von Pflanzen bei DK India

Themenbereich: Umwelt
Land: Indien
Kategorie: Projekt

Mit mehr als zwanzig verschiedenen Initiativen füllten die in Indien vertretenen Bertelsmann-Unternehmen den Weltumwelttag mit Leben. Manche Maßnahmen wurden in mehreren Firmen umgesetzt, andere waren einzigartig. Das Ziel bestand vor allem darin, die Mitarbeiter für Umweltschutz und einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen zu sensibilisieren. Dabei gab es viele Möglichkeiten, sich kreativ zu betätigen.

Die in Indien vertretenen Unternehmensbereiche von Bertelsmann haben den Weltumwelttag zum Anlass genommen, um mit zahlreichen Initiativen einen Beitrag zu Natur- und Klimaschutz zu leisten. Mit mehr als 20 verschiedenen Aktivitäten bot der „be green Day“ den Mitarbeitern vielfältige Möglichkeiten, sich für den Erhalt natürlicher Ressourcen einzusetzen sowie Energieverbrauch und Müllproduktion im eigenen Umfeld zu reduzieren. Dadurch sollten sie aus erster Hand erfahren, dass auch scheinbar kleine Maßnahmen einen Unterschied ausmachen können. Nach Angaben von Bertelsmann India sei das Programm in diesem Jahr so umfangreich gewesen wie noch nie.

Gewisse Aktivitäten fanden in ähnlicher Form in gleich mehreren Unternehmensbereichen statt. So trugen beispielsweise die Mitarbeiter an vielen Standorten an diesem Tag grüne Kleidung und erhielten E-Mails mit nützlichen Hinweisen zum Umweltschutz sowie einem kurzen Video. Vielerorts wurden auch Anstrengungen zur Beseitigung und Reduzierung von Plastikgegenständen und -abfällen unternommen. So ersetzten etwa zahlreiche Mitarbeiter ihre Plastikflaschen durch Glasbehältnisse. Fremantle Media India und DK India zeigten Aufklärungsvideos direkt im Empfangsbereich. Am Sitz des Verlags in Neu-Delhi wurde zudem die „grüne Stunde“ ausgerufen: Während der Mittagspause nahmen die Mitarbeiter für 30 Minuten verschiedene elektrische Geräte vom Stromnetz, darunter Computer, Drucker und Klimaanlagen. Die Mitarbeiter wollen die „grüne Stunde“ nun einmal pro Monat einhalten.

Fotowettbewerb und Pflanzenverkauf

Bei der Gestaltung der einzelnen Maßnahmen bewiesen die indischen Bertelsmann-Firmen großen Einfallsreichtum. Die Teams des Bertelsmann India Corporate Center und von Bertelsmann India Investments (BII) stellten Areca-Palmen in den Büros auf und pflanzten Bäume auf dem Firmengelände. Außerdem bekam jeder Mitarbeiter eine E-Mail mit Tipps zur Verringerung des persönlichen Ressourcenverbrauchs. Fremantle Media India griff das Motto mit einem „grünen“ Speiseplan auf, der auf Salat und Gemüse statt Fleisch sowie auf umweltschonend erzeugte Zutaten setzte. Bei der RTL-Group-Tochter Yoboho wurden Schreibtische entrümpelt und ungenutzte Büromaterialien oder Bücher dem Recycling zugeführt. DK India organisierte einen Verkauf von Pflanzen direkt am Standort, der auf reges Interesse stieß. Außerdem war die Belegschaft dazu aufgerufen, am Weltumwelttag auf Papier zu verzichten.

Bei Arvato in Mumbai konnten die Mitarbeiter an einem Wettbewerb teilnehmen, in dem es galt, Poster zum Thema Umweltschutz zu entwerfen. Bei der Arvato-Tochter Ramyam in Bangalore kamen viele Mitarbeiter mit dem Fahrrad zur Arbeit oder bildeten Fahrgemeinschaften; im Rahmen eines „Go green“-Rundgangs bekamen sie außerdem Wissen zum nachhaltigen Umgang mit Ressourcen vermittelt. Am Arvato-Standort in Gurgaon pflanzten die Mitarbeiter Bäume in zuvor selbst bemalte Töpfe, um sie in den Büroräumen aufzustellen. Außerdem konnten sie sich an einem Fotowettbewerb beteiligen und sich mit Bildern zu den Themen Umweltschutz und Plastik die Chance auf einen Preis sichern.

Kreativ ging es auch bei Penguin Random House India zu. Die Mitarbeiter hatten sich eine Installation ausgedacht, für die sie mit Doodlage, einem indischen Hersteller von recycelten Kleidungsstücken, zusammenarbeiteten. Das Doodlage-Team verwertete nicht mehr benutzte Bücher aus dem Bestand des Verlags zu einem Papierkleid, welches im Anschluss im Eingangsbereich des Gebäudes aufgestellt wurde, um möglichst viel Aufmerksamkeit zu erzeugen. Nachhaltige Produkte standen auch bei einer anderen Maßnahme im Vordergrund: Jeder Mitarbeiter am Standort in Neu-Delhi bekam ein Notizbuch geschenkt, das nach Benutzung in einen Topf Erde eingegraben werden kann. Das spezielle Papier setzt beim Zerfallen Samen frei, aus denen später Blumen sprießen sollen. Mit Prerna Singh Bindra besuchte zudem ein beliebter Autor der Verlagsgruppe den Standort. Der Umweltaktivist erklärte den Mitarbeitern, mit welchen kleinen Veränderungen sie dazu beitragen können, die zunehmende Plastikverschmutzung im Zaum zu halten.

Stellvertretend für die beteiligten Mitarbeiter sagte Simren Wahi, Head of Finance bei Fremantle Media India: „Der ‚be green Day’ hat manchem die Augen geöffnet. Wir hatten die Gelegenheit, uns mit dem allmählichen Verfall unserer Umwelt auseinanderzusetzen und uns zu vergegenwärtigen, wie jeder Einzelne zum Ausstoß von Kohlendioxid beiträgt. Wir alle sind sehr gewillt, die Initiativen das ganze Jahr über an unserem Standort fortzuführen.“