PenguinRandomHouse | New York, 23.04.2019

„Forbes“: Penguin Random House US ist Top-Arbeitgeber

Themenbereich: Mitarbeiter
Land: USA
Kategorie: Preise & Auszeichnungen

Penguin Random House US gehört laut „Forbes“ zu den besten Arbeitgebern unter mittelgroßen Unternehmen in den Vereinigten Staaten. In der jährlichen Erhebung des Wirtschaftsmagazins landete die Verlagsgruppe auf dem zweiten Platz. CEO Madeline McIntosh zeigte sich sehr erfreut über diese Anerkennung der Unternehmenskultur.

Erfreuliche Nachrichten für Penguin Random House: Das US-Wirtschaftsmagazin „Forbes“ hat die Verlagsgruppe in seinem jährlichen Ranking der besten Arbeitgeber unter mittelgroßen Unternehmen auf dem zweiten Platz eingestuft. Gemeinsam mit dem ersten Rang im Vorjahr stelle die Platzierung „einen beeindruckenden Doppelerfolg dar“, hieß es bei Penguin Random House. Wie die Verlagsgruppe mitteilte, stütze sich die Bewertung von „Forbes“ auf eine unabhängige Untersuchung, die sowohl die Meinungen von Mitarbeitern über ihr Unternehmen als auch das Ansehen berücksichtige, das die Firma bei anderen Beschäftigten in der Branche genießt. Das Marktforschungsunternehmen Statista befragte im Auftrag von „Forbes“ rund 30.000 US-Amerikaner, die für Unternehmen mit mindestens 1.000 Mitarbeitern tätig sind. Auf einer Skala von null bis zehn sollten die Befragten angeben, mit welcher Wahrscheinlichkeit sie ihren Arbeitgeber weiterempfehlen würden. Die vollständige Liste der „America’s Best Midsize Employers“ ist auf dieser Website  einsehbar.

Madeline McIntosh, CEO von Penguin Random House US, kommentierte das gute Abschneiden: „Wir können sehr stolz darauf sein, dass ‚Forbes‘ einmal mehr anerkennt, dass wir eine Familie von Kollegen sind, die nicht nur mit großer Leidenschaft an die Zukunft des Buches und des Lesens glauben, sondern die sich auch genauso intensiv umeinander kümmern. Jeder von uns ist Teil eines Unternehmens, das ein einladendes Zuhause sowohl für die Autoren großartiger Bücher als auch für die fähigen und engagierten Mitarbeiter darstellt, die deren Kreativität unterstützen. Es ist so befriedigend, zu wissen, dass unsere Unternehmenskultur nach wie vor einen Unterschied ausmacht.“