RTLGroup | Neuilly-sur-Seine, 11.02.2019

Fondation M6: Worte für die Wiedereingliederung

Themenbereich: Gesellschaft
Land: Frankreich
Kategorie: Projekt

Die Fondation M6 richtet bereits zum vierten Mal den Schreibwettbewerb „Au-delà des lignes“ unter französischen Häftlingen aus. In diesem Jahr nehmen rund 600 Frauen, Männer und Minderjährige daran teil. Mit der Initiative möchte die Stiftung dem Analphabetismus unter Häftlingen entgegenwirken und ihnen die Rückkehr ins normale Leben erleichtern.

Mittels Schreiben Selbstvertrauen vermitteln und das Bildungsniveau erhöhen, ist das Ziel des Wettbewerbs „Au-delà des lignes“, den die Fondation M6 schon seit vier Jahren unter französischen Häftlingen veranstaltet. An der nun gestarteten neuen Auflage nehmen rund 600 Frauen, Männer und Minderjährige teil. In Aufsätzen und Reportagen befassen sie sich in diesem Jahr mit dem Thema „Eine Begegnung“. Im Rahmen von Schreibwerkstätten, die bis Mitte April 2019 als Vorbereitung auf den Wettbewerb angeboten werden, erhalten sie Tipps und Ratschläge von über 60 Lehrkräften des französischen Bildungsministeriums. Über die Preisträger entscheiden zunächst regionale und dann eine landesweite Jury. Sie setzen sich nicht nur aus Vertretern der Justizvollzugsbehörden und des Bildungsministeriums, sondern auch aus Schriftstellern, Drehbuchautoren und Journalisten zusammen. Zu den Juroren zählt erneut M6-Moderatorin Nathalie Renoux, die zugleich als Patin der Stiftung der französischen TV-Gruppe fungiert.

Seit 2010 steht die Wiedereingliederung von Gefangenen im Mittelpunkt des Wirkens der Fondation M6. Um Rückfälligkeit zu vermeiden, kommt der Vermittlung von Schreib- und Lesekompetenz große Bedeutung zu. Denn nahezu zehn Prozent der Insassen von Haftanstalten in Frankreich gelten als funktionale Analphabeten. Mit dem Wettbewerb möchte die Stiftung den Häftlingen die Hemmungen vorm Schreiben nehmen, ihnen beim Erwerb neuer Qualifikationen helfen und ihrer sozialen Ausgrenzung vorbeugen. Darüber hinaus geht es allgemein darum, sie am Grundrecht auf Bildung teilhaben zu lassen. Die Preisverleihung findet am 25. Juni im Rahmen einer Feierstunde in einem der teilnehmenden Gefängnisse statt. Die Verfasser der besten Beiträge werden jeweils in den Kategorien „Anfänger“, „Fortgeschrittene“ und „Profis“ ausgezeichnet.