Köln, 09.07.2019

Bunte Vielfalt beim Christopher Street Day in Köln

Themenbereich: Gesellschaft, Mitarbeiter
Land: Deutschland
Kategorie: Projekt

Bei der diesjährigen Parade des Christopher Street Day in Köln waren auch Mitarbeiter von RTL Television sowie von UFA und Arvato Systems mit eigenen Wagen vertreten, um für Vielfalt in der Gesellschaft zu demonstrieren. Das Mitarbeiternetzwerk „be.queer“ präsentierte sich auf einem Infostand.

Tausende Besucher säumten am vergangenen Sonntag die Straßen bei der bunten Parade des Christopher Street Day in Köln. Unter den aktiven Teilnehmern waren zahlreiche Mitarbeiter von RTL Television sowie von UFA und Arvato Systems. Sie nahmen mit zwei eigenen Wagen an dem Umzug teil, um für die Gleichberechtigung und Akzeptanz von Schwulen, Lesben, Bisexuellen, Transsexuellen, Transgendern und Intersexuellen zu demonstrieren.

Darsteller aus den TV-Serien auf dem Wagen

UFA schloss sich mit Arvato Systems wieder mit einem gemeinsamen Wagen (Motto: „Diversity is our daily business“) der Parade an. Mehr als 100 Mitarbeiter beider Firmen liefen bei der Parade mit. Außerdem präsentierte sich das Bertelsmann-Mitarbeiternetzwerk „be.queer“ mit einem eigenen Infostand, an dem sich alle Interessierten über die verschiedenen Unternehmensbereiche von Bertelsmann und deren Engagement für LGBTIQ-Mitarbeitende informieren konnten. „Wir nehmen schon zum zweiten Mal mit einem eigenen Wagen an der CSD-Parade in Köln teil“, sagte Markus Schroth, Head of HR UFA Show & Factual und be.queer-Verantwortlicher der UFA. Er hatte federführend die Teilnahme am CSD organisierte. „Gemeinsam mit Arvato Systems setzen wir mit unserem Motto ‚Diversity is our daily business‘ ein Statement, und das finde ich großartig. Wir setzen uns für Vielfalt, Chancengleichheit und vor allem für ein diskriminierungsfreies Arbeitsumfeld ein.“

Mit schicken „Vielfalt“-Tattoos, „Vielfalt“-T-Shirts, Beuteln und 50.000 Kondomen ausgestattet waren die Promis und Mitarbeiter von RTL Television auf dem Wagen und in der Fußgruppe vom Deutzer Bahnhof aus fünf Stunden lang quer durch die Stadt als „Botschafter der Liebe“ unterwegs. Unter ihnen unter anderem Darsteller aus den TV-Formaten „GZSZ“, „Unter uns“ und „Alles was zählt“. In diesen Serien, so RTL in einer Pressemitteilung, sei Homosexualität nicht nur selbstverständlich und wird entsprechend im Alltags-Kontext dargestellt, sondern habe teils eine lange Tradition. Auch in Shows wie „DSDS“, „Bauer sucht Frau“ oder „Let’s Dance“ seien geprägt von Offenheit und Diversität. Natürlich berichtete RTL auch live auf den Instagram- und Facebook-Kanälen des Senders, der Serien und Promis.