PenguinRandomHouse | London, 11.05.2020

Audiobücher für Krankenhaus- und Gefängnisradios

Themenbereich: Gesellschaft, Medien & Services, Corona
Land: Großbritannien
Kategorie: Spenden

Penguin Random House UK spendet Hörbücher an die landesweiten Radiostationen für britische Krankenhäuser und Haftanstalten. Sie sollen Patienten beziehungsweise Inhaftierten Ablenkung und Unterhaltung bieten. Denn gerade sie sind infolge des Lockdowns besonders radikal von der Außenwelt abgeschnitten.

Hörbücher gehören ohnehin schon zu den Boom-Medien der vergangenen Jahre. Die Lockdowns infolge der Corona-Pandemie haben ihnen jetzt noch einmal zusätzlichen Schub verliehen. Wohl nie zuvor war es so „in“, zur Ablenkung und Unterhaltung Bücher zu hören. Weil das genauso für Patienten in Krankenhäusern gilt wie für die Insassen von Haftanstalten, hat Penguin Random House UK sich jetzt entschlossen, beide Einrichtungen mit Audiobüchern zu versorgen. Die britische Verlagsgruppe spendet jeweils 30 ausgewählte Hörbücher an das Hospital Radio und das National Prison Radio. Beide sind landesweit in Krankenhäusern beziehungsweise Haftanstalten zu empfangen. Siena Parker, Head of Creative Responsibility bei der britischen Verlagsgruppe, sagt über die Initiative: „Ein Audiobuch zu hören kann helfen, in eine andere Welt zu entfliehen. Wir hoffen, dass diese Spenden Entspannung bieten, Gedanken beflügeln und denen Unterhaltung bieten, die besonders unter der derzeitigen Krise leiden.“

Die Hospital Broadcasting Association unterhält ein Netzwerk von 200 Krankenhausradios, die von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geführt werden. Sämtliche Hospitäler des National Health Service (NHS) sind an das Radio angeschlossen. Weil es aufgrund der Ansteckungsgefahr in der Corona-Pandemie keinen Besuch und damit noch weniger Ablenkung in den Krankenhäusern gibt, nimmt das Radio eine besonders wichtige Rolle ein. Dazu sagt Nigel Dallard, Trustee der Hospital Broadcasting Association: „Während einige Patienten mit ihrem Smartphone oder Tablet E-Books herunterladen können, solange sie im Krankenhaus liegen, haben andere diese Möglichkeit nicht. Das Angebot von Penguin Random House erlaubt uns nun, das Unterhaltungsangebot deutlich auszuweiten, um Ängste zu zerstreuen und Langeweile zu bekämpfen.“ Unter den Hörbüchern sind solche von Bestsellerautorinnen und -autoren wie Roald Dahl und Quentin Blake, Kate Atkinson, Philip Pullman, Laurie Lee oder Katie Fforde.

Für das National Prison Radio hat Penguin Random House Titel unter anderem von Stormzy, Lee Child und Andy McNab oder auch Mary Shelleys Frankenstein ausgewählt. Lee Child wird in einem Radiointerview Fragen von Inhaftierten beantworten. Die Radiostation wird von Häftlingen für Häftlinge betrieben. Zu empfangen ist der Sender in 110 Haftanstalten überall in Großbritannien. Ziel der Prison Radio Association ist es, durch Kommunikation die Häftlinge in Bildung und Debatten zu bringen. 76 Prozent der Inhaftierten hören das Prison Radio regelmäßig. Derzeit unterliegen viele Haftanstalten im Lande besonders strengen Lockdown-Regelungen, weil es zu Corona-Infektionen gekommen ist, die sich in einem Gefängnis schnell ausbreiten können. So erklärt ein Insasse des HMP Channings Wood Gefängnisses: „Audiobücher zu hören, hilft mir, Ängsten und Stress zu entkommen.“