Das Archivio Storico Ricordi - Ein Bertelsmann Projekt - Bertelsmann SE & Co. KGaA

Informationen rund um das internationale Medienunternehmen mit seinen Unternehmensbereichen RTL Group, Penguin Random House, Gruner + Jahr und Arvato; ausführliche Informationen für Journalisten im Pressezentrum der Bertelsmann SE & Co. KGaA sowie alles rund um das Thema Corporate Responsibility bei Bertelsmann.

Das Archivio Storico Ricordi - Ein Bertelsmann Projekt

Falstaff im Archivio Storico Ricordi
Giuseppe Verdi, Otello, Autograf der Partitur, 1887
Giuseppe Verdis Aida, neue Produktion in der Scala, 1904. Requisiten. Schmuckdesign von Attilio Comelli
Dokumente im Archiv
Originaleinbände der autografen Partituren Verdis
Nationalbibliothek Braidense in der Mailänder Innenstadt, Sitz des Archivio Storico Ricordi

Im Jahre 1808 gründet Giovanni Ricordi in Mailand einen Musikverlag, der die Kulturgeschichte Italiens und Europas im 19. und 20. Jahrhundert maßgeblich prägen wird: Casa Ricordi, der Verlag, in dem u.a. die Werke der „großen fünf“ Komponisten der italienischen Oper — Gioachino Rossini, Gaetano Donizetti, Vincenzo Bellini, Giuseppe Verdi und Giacomo Puccini — erscheinen. Von Beginn an werden alle Unternehmensdokumente akribisch archiviert. Inzwischen ist das ehemalige Wirtschaftsarchiv des Verlags Casa Ricordi, der 1994 von Bertelsmann übernommen wurde, zu einem historischen Archiv geworden: dem Archivio Storico Ricordi, einer der weltweit bedeutendsten Musiksammlungen in privater Hand, die sich heute in der Biblioteca Nazionale Braidense in Mailand befindet.

2006 veräußerte Bertelsmann sein damaliges Musikrechtegeschäft an Universal. Alle Rechte an der Marke Ricordi sowie das berühmte Verlagsarchiv verblieben jedoch im Besitz von Bertelsmann. Es wird seither als eigenständige rechtliche Einheit unter dem Namen „Ricordi & C.“ mit Sitz in Mailand geführt. Die Einnahmen von Ricordi & C. fließen vollständig in die Erschließung und die nachhaltige Sicherung des Archivs. Das Archivio steht unter dem besonderen Schutz des italienischen Kulturministeriums. Als nationales Kulturerbe muss das Archivio Storico Ricordi in Italien verbleiben.

Nachdem das Archiv über Jahrzehnte fester Bestandteil des Unternehmens Casa Ricordi gewesen ist und vorrangig ökonomischen Zwecken gedient hat — etwa der Herausgabe sogenannter kritischer Editionen — wird in jüngerer Zeit die Transformation in ein historisches Forschungsarchiv vorangetrieben. Ziel ist es, das Archivio Storico Ricordi sowohl national als auch international zu einem „Best-Practice-Case“ im Hinblick auf die Vermittlung kulturhistorischer Archivbestände im digitalen Zeitalter zu entwickeln und die einzigartigen Ressourcen nicht nur der Wissenschaft, sondern einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.

Die hier liegenden Originalpartituren von zahlreichen Opern des 19. Und frühen 20. Jahrhunderts sowie viele weitere Kompositionen gehören zu den Highlights der europäischen Musikgeschichte. Der Name Ricordi steht heute vor allem für 200 Jahre italienische Opern- und Musikgeschichte. Von Giuseppe Verdis Aida über Giacomo Puccinis Madama Butterfly bis hin zu Luigi Nonos Prometeo — das Ricordi-Archiv ist wahrlich eine „Kathedrale der Musik“ (Luciano Berio).

Bertelsmann ist sich der großen Verantwortung bewusst, die der Besitz dieses einzigartigen Kulturgutes mit sich bringt, und pflegt die mit dem Namen Ricordi verbundene Tradition weiter.