Zweiter „Digital Salon“ in Shanghai - Bertelsmann SE & Co. KGaA

Informationen rund um das internationale Medienunternehmen mit seinen Unternehmensbereichen RTL Group, Penguin Random House, Gruner + Jahr und Arvato; ausführliche Informationen für Journalisten im Pressezentrum der Bertelsmann SE & Co. KGaA sowie alles rund um das Thema Corporate Responsibility bei Bertelsmann.

News | Shanghai, 01.12.2015

Zweiter „Digital Salon“ in Shanghai

Der chinesische „Singles Day“, eine Erfindung des Online-Händlers Alibaba, der jedes Jahr am 11. November stattfindet, hat sich zum größten Online-Shopping-Event Chinas, wenn nicht sogar der Welt entwickelt. Alibaba setzte in diesem Jahr am Singles Day innerhalb von 24 Stunden 91,2 Milliarden RMB (13,4 Milliarden Euro) um.

Grund genug für das Bertelsmann China Corporate Center, seinen zweiten „Digital Salon“ am 20. November in Shanghai ganz dem Thema E-Commerce zu widmen. Die Auftaktveranstaltung des Digital Salon hatte sich im vergangenen April in Peking um das Thema Digital Marketing gedreht.

Zusammenkunft aller BAI Beteiligungen

Die Kollegen des Corporate Center hatten erneut rund 80 Mitarbeiter von Bertelsmann-Firmen in China und von Start-ups, an denen der Bertelsmann-Fonds BAI beteiligt ist, zu der zweitägigen Konferenz eingeladen – diesmal auf den Shanghaier Campus der China European International Business School. Insgesamt elf Redner verschiedener Firmen, Marktführer und Start-ups gleichermaßen sprachen über verschiedene Aspekte des E-Commerce wie Marktentwicklung, Trends, Verticals, grenzüberschreitenden Handel oder Services.

Austausch von Know-how

Die Reihe der Vorträge wurde eröffnet von Tianzhuo Deng, Vice President von jd.com, einem der größten Online-Händler des Landes. Qi Chen, Gründer der rasant wachsenden BAI-Beteiligung Mogujie, stellte die Vertical-Strategie der führenden Mobile-Shopping-Plattform für Frauen vor.

Chen Dandan, Gründerin und CEO des Online-Shopping-Start-up Taoshijie, erläuterte die Unterschiede zwischen den Bedürfnissen chinesischer Mittelklasse-Käuferinnen und den Kundinnen im Ausland.

Tuanche, Chinas größte Plattform für den gemeinsamen Einkauf von Fahrzeugen, ist ebenfalls eine Beteiligung von BAI. Shuhong Deng, COO des Unternehmens, sprach über eines der größten Probleme von Verticals: die relativ hohen Kosten, die bei der Gewinnung neuer Nutzer entstehen.

Durchweg positives Fazit

Neben den Marktführern kamen auch drei Unternehmen zu Wort, deren Geschäft in Serviceleistungen für die E-Commerce-Branche besteht. Nach zwei Tagen mit intensivem Informations- und Meinungsaustausch war das Fazit der Teilnehmer durchweg positiv. Tan Jianrong, Gründer der BAI-Beteiligung EMIE, einem internetbasierten Technikunternehmen:

„Der Salon bietet eine Plattform, um sich mit den Rednern und anderen Teilnehmern über verschiedene Aspekte und Perspektiven rund um E-Commerce auszutauschen. Vielen Dank an Bertelsmann für dieses Angebot, das die Weite und die Tiefe, Makro und Mikro des Industrie-Know-hows bündelt – um unser Denken und unser Verständnis unserer eigenen Geschäfte weiterzuentwickeln.“