News | BertelsmannEducationGroup | Mountain View, 10.01.2020

Udacity freut sich über 100.000 Absolventen

In seiner Bilanz des Jahres 2019 legt der Online-Bildungsanbieter Udacity eindrucksvolle Zahlen vor. So wurde im Dezember der hunderttausendste Absolvent eines Nanodegree-Studienprogramms verabschiedet. Zudem wurden 14 neue Studiengänge gestartet und 50 neue Industriekunden gewonnen, davon 20 Schwergewichte aus der „Fortune 500“-Liste.

Immer mehr Menschen auf der ganzen Welt setzen auf die IT-Kompetenzen des Online-Bildungsanbieters Udacity. So konnte das Unternehmen, zu dessen größten strategischen Investoren Bertelsmann seit 2014 über die Bertelsmann Education Group gehört, im Dezember 2019 den hunderttausendsten Absolventen seiner sogenannten Nanodegree-Studienprogramme verabschieden. Ein Jahr zuvor waren es noch 50.000 gewesen, berichtet Udacity in seiner jüngsten Jahresbilanz. Und die Zahl dürfte weiterhin wachsen – nicht zuletzt dank Bertelsmann: Der Konzern hatte schließlich zusammen mit Udacity im vergangenen Jahr ein 50.000 Plätze umfassendes und auf drei Jahre ausgelegtes Stipendienprogramm in den zukunftsträchtigen Bereichen Cloud, Data und künstliche Intelligenz gestartet. Hinzu kommen im Rahmen der „Pledge to America’s Workers“-Initiative 100.000 Stipendien für Studierende aus den USA mit niedrigem Einkommen.

Doch auch in anderen Feldern geben die Zahlen ein gutes Bild ab, wie CEO Gabe Dalporto seinem Blog-Beitrag auf der Udacity-Homepage aufzählt. „2019 war ein Jahr des Wachstums“, resümiert er und belegt dies neben der verdoppelten Zahl der Absolventen mit 14 neu gestarteten Studiengängen sowie mit 50 neuen Industriekunden, die ihren Beschäftigten mithilfe der Nanodegree-Programme von Udacity zu vertieften Kenntnissen in gefragten Kompetenzfeldern verhelfen wollen. Unter diesen Unternehmen befinden sich 20 Schwergewichte wie Airbus und Accenture aus der „Fortune 500“-Liste führender Konzerne. Insgesamt, so Gabe Dalporto weiter, habe dieses große Interesse dazu geführt, dass auch die Zahl der Neueinschreibungen in den Udacity-Kursen in den Bereichen Data und künstliche Intelligenz um 60 Prozent gewachsen ist.

Gehaltszuwachs nach Nanodegree-Abschluss

Noch wichtiger sei Udacity aber der Erfolg der Studierenden, schreibt Gabe Dalporto. 2019 hätten diese mehr als 7,7 Millionen Stunden in den virtuellen Klassenräumen zugebracht und dabei mehr als 200.000 IT-Projekte vollendet. Dabei stehe gut die Hälfte von ihnen in einem Vollzeit-Arbeitsverhältnis, 81 Prozent hätten bereits einen Hochschulabschluss. Den Nutzen eines erworbenen Nanodegree für die eigene Karriere würden die Absolventinnen und Absolventen, die zu einem Großteil (77 Prozent) einen Karrieresprung oder einen Jobwechsel anstreben, positiv bewerten: 71 Prozent von ihnen berichteten in einer Udacity-Umfrage über einen Gehaltszuwachs, der in 37 Prozent aller Fälle mit mehr als 20 Prozent auch durchaus signifikant ausgefallen sei. „Wir sind unglaublich stolz darauf zu sehen, wie unsere Studentinnen und Studenten ihre neuen Kenntnisse dazu nutzen konnten, in ihrer Karriere und ihrem Leben voranzuschreiten“, freut sich Gabe Dalporto. Als ein leuchtendes Beispiel nennt er die junge Nigerianerin Ire Aderinokun, die nicht nur selbst einen Nanodegree bei Udacity im Bereich Web Development erworben hat, sondern auch als Sponsorin für andere Frauen in ihrem Land die Kosten für einen Nanodegree-Abschluss bei Udacity übernommen hat.

„Geschichten wie die von Ire helfen uns zu erkennen, dass wir auf dem richtigen Weg sind, um unseren Studierenden zu ermöglichen, die Fähigkeiten zu erlernen, die sie benötigen, die Jobs zu finden, die sie wollen, und das Leben aufzubauen, das sie verdienen“, schreibt Gabe Dalporto in seinem Blog weiter. Darin zitiert er auch Udacity-Gründer Sebastian Thrun, der sich bei einer Abschlussfeier 2019 mit den folgenden Worten an die Absolventinnen und Absolventen gerichtet habe: „Bleiben Sie neugierig, seien Sie aufgeschlossen. Die meisten von uns sind daran gewöhnt, in bekannten Strukturen zu denken. Wir denken, wenn selbstfahrende Autos gestern nicht existierten, wie könnten sie dann überhaupt morgen existieren? Aber die Mutigen wie Sie denken nicht so.“ Dalporto gibt sich optimistisch für die Zukunft: „Wir sind stolz auf unsere 100.000 Absolventen und freuen uns auf ein noch aufregenderes Wachstum im Jahr 2020.“