News | RTLGroup | Köln, 18.06.2020

Sieben Deutsche Fernsehpreise für die Mediengruppe RTL

Bei der 21. Verleihung des senderübergreifend gestifteten Deutschen Fernsehpreises sind RTL und NTV für ihre Corona-Berichterstattung gewürdigt worden. Weitere Auszeichnungen in anderen Kategorien gingen an Vox. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde auf eine offizielle Verleihungsgala verzichtet.

Zum 21. Mal ist der von ARD, RTL, Sat.1 und ZDF gestiftete Deutsche Fernsehpreis vergeben worden. Trotz der coronabedingten Absage der Verleihungsgala war es den Stiftern wichtig, die herausragenden Leistungen des zurückliegenden TV-Jahres zu würdigen. Eine 13-köpfige Fachjury unter dem Vorsitz des Produzenten und früheren UFA-CEO Wolf Bauer wertete Programme aus dem Zeitraum vom 1. Januar 2019 bis zum 30. April 2020 aus und gab gestern die Preisträgerinnen und Preisträger in den Kategorien „Fiktion“, „Unterhaltung“, „Information“ und „Sport“ bekannt. Die Mediengruppe RTL Deutschland kann sich insgesamt über sieben Preise freuen.

Die Jury des Deutschen Fernsehpreises hat unter anderem entschieden, in diesem Jahr in der Kategorie „Beste Information“ einen Sonderpreis für hervorragende Leistungen in der Corona-Berichterstattung zu vergeben. Dieser Preis geht senderübergreifend an die Redaktionen der Nachrichten- und vertiefenden Sondersendungen. RTL erhält den Sonderpreis der Jury für die Corona-Berichterstattung für „RTL aktuell“ und „RTL Nachtjournal“. Die Auszeichnung geht stellvertretend für das gesamte Team an RTL-Chefredakteur Michael Wulf. NTV erhält den Sonderpreis der Jury für die Corona-Gesamtberichterstattung. Die Auszeichnung geht stellvertretend für das gesamte Team an NTV-Chefredakteurin Sonja Schwetje.

In allen wichtigen Genres vertreten

Für RTL gewann in der Kategorie „Beste Unterhaltung Reality“ das von Seapoint Productions für RTL produzierte Format „Das Sommerhaus der Stars“ einen Deutschen Fernsehpreis. Ein weiterer Preis in der Kategorie „Beste Moderation/Einzelleistung Unterhaltung“ ging an das Quartett Barbara Schöneberger, Günther Jauch, Thomas Gottschalk und Thorsten Schorn für ihre Moderation der RTL-Live-Show „Denn sie wissen nicht, was passiert! Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show“, produziert von i&u TV.

Vox erhält einen Fernsehpreis in der Kategorie „Bestes Factual Entertainment“. Hier konnte sich das besondere Generationenprojekt „Wir sind klein und ihr seid alt“ (Red Seven Entertainment) gegen die Konkurrenz durchsetzen. Darüber hinaus gibt es zwei weitere Preise in den Personen-Kategorien, an denen Vox beteiligt ist: In der Kategorie „Beste Musik Fiktion“ entschied sich die Fernsehpreis-Jury für Tina Pepper und Sophie Hunger und ihre Musik für die eigenproduzierte Fictionserie „Rampensau“ mit Jasna Fritzi Bauer (Vox/UFA Serial Drama). Außerdem darf sich Andrea Achterberg über den Fernsehpreis in der Kategorie „Beste Regie Unterhaltung“ unter anderem für ihre Arbeit an der Vox-Kochshow „Ready to beef“ mit Tim Mälzer und Tim Raue (Endemol Shine Germany) freuen.

„Ich gratuliere allen Preisträgern des Deutschen Fernsehpreises von ganzem Herzen und mit großem Respekt“, sagt Stephan Schäfer, Geschäftsführer Inhalte und Marken der Mediengruppe RTL Deutschland. „Und ich bin natürlich stolz und glücklich, dass die Mediengruppe RTL sieben Preise bekommen hat. Hier sind wir in allen wichtigen Genres vertreten – von Unterhaltung bis Information, Doku und Musik. Das freut mich sehr, da es auch die Vielfältigkeit der Mediengruppe RTL widerspiegelt. Herzlichen Glückwunsch und ein großes Dankeschön an die Preisträger für ihre außerordentlichen Leistungen!“