News | RTLGroup | Luxemburg, 10.11.2016

RTL Group weiter auf Erfolgskurs

Die RTL Group hat heute die Zahlen der ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2016 vorgelegt. Danach ist der Umsatz der RTL Group in den Monaten Januar bis September um 2,1 Prozent auf 4.230 Millionen Euro gestiegen (von Januar bis September 2015 waren es 4.141 Millionen Euro) – nach Angaben der RTL Group ein neues Rekordniveau. Das Wachstum resultiert vor allem aus dem gestiegenen Umsatz der Mediengruppe RTL Deutschland, der Groupe M6 und von RTL Nederland sowie aus dem schnell wachsenden Digitalgeschäft. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der angehängten Pressemitteilung der RTL Group.  

Pressemitteilung der RTL Group 

RTL Group weiter auf Erfolgskurs

• Januar bis September 2016: Umsatzwachstum von 2,1 Prozent auf 4.230 Millionen Euro, EBITA-Zuwachs von 5,6 Prozent auf 756 Millionen Euro

• Digitalumsatz wuchs um 25,0 Prozent auf 430 Millionen Euro

• Q3/2016 im Rahmen der Erwartungen

• Prognose für das Gesamtjahr bestätigt

Januar bis September 2016: Mediengruppe RTL Deutschland und Digitalgeschäft treiben Umsatzwachstum

Der Digitalumsatz der RTL Group wuchs weiterhin dynamisch und stieg um 25,0 Prozent auf 430 Millionen Euro (Januar bis September 2015: 344 Millionen Euro).

Der operative Gewinn (EBITA) stieg um 5,6 Prozent auf 756 Millionen Euro, verglichen mit 716 Millionen Euro in den ersten neun Monaten 2015. Die Hauptgründe sind gestiegene Ergebnisbeiträge der Mediengruppe RTL Deutschland und ein positiver Einmaleffekt bei Groupe M6 in Höhe von 43 Millionen Euro. Die EBITA-Marge stieg auf 17,9 Prozent (Januar bis September 2015: 17,3 Prozent)

Das EBITDA wuchs um 7,0 Prozent auf 903 Millionen Euro (Januar bis September 2015: 844 Millionen Euro). Die EBITDA-Marge stieg auf 21,3 Prozent (Januar bis September 2015: 20,4 Prozent)

Trotz des deutlich gestiegenen EBITA sank der den Aktionären der RTL Group zurechenbare Nettogewinn auf 443 Millionen Euro (Januar bis September 2015: 464 Millionen Euro), im Wesentlichen aufgrund höherer Steueraufwendungen

Der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit betrug 625 Millionen Euro, was zu einer höheren Cash Conversion Rate in Höhe von 93 Prozent führte (Januar bis September 2015: 75 Prozent)

Nach Auszahlung der Zwischendividende in Höhe von 154 Millionen Euro am 8. September 2016 lagen die Netto-Finanzschulden der RTL Group zum 30. September 2016 bei 988 Millionen Euro (30. Juni 2016: 958 Millionen Euro; 31. Dezember 2015: 670 Millionen Euro) 

Segmente: Mediengruppe RTL Deutschland und Groupe M6 treiben EBITA-Wachstum 

Die RTL Group schätzt, dass die Netto-TV-Werbemärkte in allen Märkten, in denen die RTL-Group aktiv ist, im Berichtszeitraum gewachsen sind – mit Ausnahme der Niederlande und von Ungarn. Mit Blick auf das Gesamtjahr 2016 geht die RTL Group weiterhin davon aus, dass sich die TV-Werbeumsätze stärker in das erste Halbjahr verschoben haben

Das EBITA der Mediengruppe RTL Deutschland stieg in den ersten neun Monaten 2016 um 2,4 Prozent auf 468 Millionen Euro (Januar bis September 2015: 457 Millionen Euro). Dieser erneute Zuwachs wurde insbesondere durch höhere Werbeeinnahmen des Fernseh- und Digitalgeschäfts sowie gestiegene Plattformumsätze getrieben

Das EBITA der Groupe M6 stieg deutlich auf 173 Millionen Euro (Januar bis September 2015: 136 Millionen Euro), insbesondere aufgrund des positiven Einmaleffekts durch das schrittweise Auslaufen des M6-Mobile-Vertrags. Dieser Effekt hat gestiegene Programmkosten für die Live-Übertragungen der Uefa Euro 2016 überkompensiert

Das EBITA von FremantleMedia ging auf 47 Millionen Euro zurück (Januar bis September 2015: 51 Millionen Euro), was durch Phaseneffekte und Investitionen in die kreative Pipeline begründet ist

Das EBITA von RTL Nederland blieb stabil bei 52 Millionen Euro (Januar bis September 2015: 52 Millionen Euro) 

Q3/2016 im Rahmen der Erwartungen

Im dritten Quartal 2016 lag der Umsatz der RTL Group stabil bei 1.352 Millionen Euro (Q3/2015: 1.353 Millionen Euro). Negative Wechselkurseffekte und erwartete Effekte durch die Sportereignisse in einem traditionell schwächeren Quartal wurden durch einen zweistelligen Umsatzanstieg im Digitalgeschäft ausgeglichen

Das EBITA der RTL Group ging um 3,3 Prozent auf 176 Millionen Euro zurück (Q3/2015: 182 Millionen Euro). Dies ist vor allem durch niedrigere Ergebnisbeiträge von RTL Belgium und der Mediengruppe RTL Deutschland aufgrund der Sportereignisse sowie Phaseneffekte bei FremantleMedia bedingt. Das EBITDA stieg hingegen um 3,7 Prozent auf 224 Millionen Euro (Q3/2015: 216 Millionen Euro)

Der den Aktionären der RTL Group zurechenbare Nettogewinn ging um 9,7 Prozent auf 102 Millionen Euro zurück (Q3/2015: 113 Millionen Euro) 

„Die Strategie der RTL Group zahlt sich aus“ 

In einem gemeinsamen Statement erklären Anke Schäferkordt und Guillaume de Posch, Co-Chief Executive Officers der RTL Group: 

„Die RTL Group hat in den ersten neun Monaten 2016 erneut den nachhaltigen Erfolg ihrer diversifizierten Portfolio- und Wachstumsstrategie unter Beweis gestellt. Trotz der beiden großen Sportereignisse im Sommer konnten wir sowohl den Umsatz als auch das EBITA nochmals steigern. Ausschlaggebend dafür waren vor allem die starke Performance der Groupe M6, der Mediengruppe RTL Deutschland und unser schnell wachsendes Digitalgeschäft. 

Wie erwartet waren die Ergebnisse im dritten Quartal schwächer als im Vorjahr. Dies ist das Resultat der erwarteten saisonalen Verschiebungen der Werbeausgaben, die wir in diesem Jahr aufgrund der Sportveranstaltungen im Sommer – der Uefa Euro 2016 und der Olympischen Spiele – erlebt haben. Dennoch liegen wir im Rahmen der Prognose für das Gesamtjahr 2016 und sind auf Kurs für ein weiteres Rekordjahr. 

Bei der Präsentation der Gesamtjahresergebnisse 2014 haben wir angekündigt, dass wir das Digitalgeschäft zu einer starken dritten Säule unseres Unternehmens ausbauen wollen, die in den kommenden Jahren einen Umsatzanteil von 10 Prozent am Gesamtumsatz der Gruppe erreichen soll. Der Blick auf die Neunmonatszahlen zeigt erfreulicherweise, dass unsere digitalen Geschäfte schon jetzt mehr als 10 Prozent unseres Gesamtumsatzes ausmachen. Wir haben diesen Meilenstein deutlich schneller erreicht als angekündigt.“ 

Guter Start in die neue TV-Saison

Im September verzeichneten die Sender der Mediengruppe RTL Deutschland einen gemeinsamen Zuschauermarktanteil von 29,7 Prozent bei den Zuschauern im Alter von 14 bis 59 Jahren und erhöhten den Abstand zu den Sendern von ProSiebenSat1 auf 4,2 Prozentpunkte (September 2015: 3,0 Prozentpunkte). Auf Vox war die neue Staffel von Die Höhle der Löwen mit einem durchschnittlichen Marktanteil von 15,0 Prozent in der Zielgruppe ein Hit

Die Groupe M6 hatte ebenfalls einen guten Start in die neue Saison mit einem durchschnittlichen Marktanteil von 23,6 Prozent im September in der Zielgruppe der für den Einkauf verantwortlichen Frauen unter 50 – ein Anstieg um 1,6 Prozentpunkte im Vorjahresvergleich. Im Sommer übertrug M6 insgesamt 11 Spiele des größten europäischen Fußballwettbewerbs, der Uefa Euro 2016. Das Finale zwischen Portugal und Frankreich erreichte einen Gesamtzuschauermarktanteil von 71,8 Prozent. Dies war ein Allzeit-Rekord bei den Zuschauerzahlen seit Gründung von M6, die meistgesehene Sendung im bisherigen TV-Jahr in Frankreich sowie die fünfthöchste jemals in Frankreich erreichte Zuschauerzahl

Nach den Sommermonaten verzeichneten die Sender von RTL Nederland im September einen durchschnittlichen Zuschauermarktanteil von 28,6 Prozent bei den Zuschauern im Alter von 20 bis 49 Jahren und lagen damit um 0,3 Prozentpunkte über dem Vorjahresniveau und 11,7 Prozentpunkte vor dem privaten Wettbewerber SBS (September 2015: 11,2 Prozentpunkte)

RTL Group stärkt weiter die kreative Pipeline

Am 24. August verkündete FremantleMedia eine Vereinbarung mit Amazon, nach der die aufwendig produzierte Fantasyserie American Gods ab 2017 bei Amazon Prime Video zu sehen sein wird. Die Serie wird im Anschluss an die Erstausstrahlung auf dem US-Pay-TV-Sender Starz exklusiv für Kunden der SVOD-Plattform von Amazon in Deutschland, Österreich, Großbritannien und Japan verfügbar sein

Nach der Weltpremiere in Venedig gab FremantleMedia International den Verkauf von The Young Pope in mehr als 80 Länder bekannt. Die hochgelobte Serie startete im Oktober in Deutschland, Italien, Frankreich und Großbritannien mit für Pay-TV außergewöhnlich guten Einschaltquoten

Am 14. Oktober haben UFA Fiction, FremantleMedia International und RTL Television angekündigt, dass die Fortsetzung der national und international preisgekrönten Serie Deutschland 83 zunächst exklusiv auf Amazon Prime Video in Deutschland zu sehen sein wird. RTL Television hat sich ein Vorkaufsrecht für die linearen TV-Rechte sichern können und erwartet, die Fortsetzung im deutschen Free-TV in 2018/19 nach Amazon ausstrahlen zu können. 

Anhaltendes Wachstum im dynamischen Digitalgeschäft

Die RTL Group verfügt über eine starke und schnell wachsende Präsenz auf allen digitalen Plattformen. In den ersten neun Monaten 2016 verzeichneten die Catch-up-Dienste, Webseiten und Multi-Channel-Netzwerke (MCNs) der RTL Group insgesamt 197 Milliarden Online-Videoabrufe, ein Anstieg um 175 Prozent im Jahresvergleich (Januar bis September 2015: 71,5 Milliarden), davon verzeichneten die über 260 YouTube-Kanäle von FremantleMedia 14,0 Milliarden Abrufe – ein Anstieg um 45,8 Prozent im Jahresvergleich (Januar bis September 2015: 9,6 Milliarden). 

• Die RTL Group generiert aktuell über 22 Milliarden Onlinevideoabrufe pro Monat

• Die Mediengruppe RTL Deutschland, Groupe M6 und RTL Nederland erzielten zweistellige Wachstumsraten bei der Onlinevideo-Werbung. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum legten diese Umsätze in den ersten neun Monaten 2016 bei der Mediengruppe RTL Deutschland um 79 Prozent, bei der Groupe M6 um 35 Prozent und bei RTL Nederland um 48 Prozent zu 

Ausblick

• Die RTL Group bestätigt ihre Prognose für den Umsatz und das EBITA im Gesamtjahr 2016 wie am 25. August 2016 kommuniziert

• Unter der Prämisse, dass sich das konjunkturelle Klima in den Märkten, in denen die RTL Group aktiv ist, nicht wesentlich ändert, erwartet die RTL Group ein moderates Umsatzwachstum (+2,5 Prozent bis +5,0 Prozent) für das Gesamtjahr 2016, überwiegend aufgrund des Digitalgeschäfts der RTL Group sowie der Mediengruppe RTL Deutschland. Gleichzeitig erwartet die RTL Group weiterhin einen leichten EBITA-Anstieg (+1,0 Prozent bis +2,5 Prozent) für das Gesamtjahr 2016 im Vergleich zum Gesamtjahr 2015