News | PenguinRandomHouse | New York, 13.11.2018

Penguin Random House: „Becoming“ – Die Memoiren von Michelle Obama sind da

Die Memoiren von Michelle Obama sind das Buch-Highlight des Jahres

Penguin Random House bringt in dieser Woche „Becoming“ heraus, die mit Spannung erwarteten Memoiren der ehemaligen First Lady der Vereinigten Staaten. Die Verlagsgruppe veröffentlicht das Werk gleichzeitig in all ihren wichtigsten Märkten. Dazu kommen zahlreiche weitere Verlage weltweit, die sich von Penguin Random House die Lizenz für ihre Territorien gesichert haben. 

Die Veröffentlichung markiert eines der bedeutendsten literarischen Ereignisse des Jahres – und zwar weltweit. Penguin Random House veröffentlicht in all seinen Märkten – einschließlich der USA, Kanada, Großbritannien, Spanien, Deutschland, Portugal, Brasilien und China – „Becoming“, die mit großer Spannung erwarteten Memoiren von Michelle Obama. Allein in den USA und Kanada liegt die Hardcover-Startauflage von „Becoming“ bei 1,8 Millionen Exemplaren, dazu kommen E-Books und die Hörbuchvariante, gelesen von der Autorin selbst. Doch damit nicht genug: Die Bertelsmann-Buchsparte, die die Weltrechte hält, verkaufte das Werk darüber hinaus an insgesamt 24 weitere Verlage rund um den Globus, von denen zwölf das Werk ebenfalls heute veröffentlichen. 

Vorausgegangen ist diesem Buchevent der Extraklasse, das weltweit von enormer Medienberichterstattung begleitet wird, ein enormer verlegerischer Kraftakt. Der hat seinen Anfang nicht erst im Februar 2017 genommen, als der Doppel-Buchvertrag mit Michelle und Barack Obama durch Markus Dohle, CEO von Penguin Random House, bekanntgegeben wurde, sondern mit den komplexen Verhandlungen, die der Ankündigung vorausgingen. „Die ganze Verlagswelt hat damals versucht, die Obamas, mit denen wir vorher ja bereits fünf Bücher veröffentlicht hatten, wegzuschnappen“, erinnert sich Dohle im Gespräch mit dem BENET. „Es war ein wirklich intensiver Wettbewerb, aber am Ende hat unser Team bei Penguin Random House gewonnen.“ 

Die wichtigste Publikation des Jahres sichern

Die Anbahnung des Buchvertrages, so Markus Dohle weiter, habe sich über Wochen intensiver Arbeit für das Expertenteam der Verlagsgruppe hingezogen. Die eigentlichen Verhandlungen über die Weltrechte an den beiden Büchern seien dann innerhalb von 48 Stunden über die Bühne gegangen. „Das waren zwei Tage Verhandlungsmarathon mit zahlreichen Angeboten und Detailgesprächen mit dem bekannten Anwalt Bob Barnett aus Washington D. C., der die Obamas in dieser Sache vertritt“, sagt Dohle. „Schließlich ging es um die Weltrechte der Memoiren von Michelle Obama und Präsident Obama. Wir haben unser Angebot nochmals verbessert, indem wir vorgeschlagen haben, eine Million Penguin-Random-House-Bücher im Namen der Obamas an bedürftige Kinder in den USA zu spenden. Damit hatten wir die Verhandlungen gewonnen“, so der CEO der Verlagsgruppe weiter. „Es war einfach keine Option für Penguin Random House, die Obamas als Autoren zu verlieren – wir hatten keinen Plan B. Nun müssen wir die Veröffentlichung der Bücher von Michelle und Barack Obama auch wirtschaftlich zum Erfolg führen – aufgrund des großen Interesses an den Obamas und der gesellschaftspolitischen Situation weltweit bin ich da sehr optimistisch.“ 

Weltweite Begeisterung

In „Becoming“ erzählt Michelle Robinson Obama, die erste afroamerikanische First Lady der USA, erstmals ihre Geschichte – in ihren eigenen Worten und auf ihre ganz eigene Art. Sie berichtet von all den Erfahrungen, die sie zu der Persönlichkeit gemacht haben, die sie heute ist. Warmherzig und unverblümt erzählt sie von ihrer Kindheit in der South Side von Chicago, von dem Einfluss ihrer Familie und wie diese ihre Werte geformt hat, von den Jahren als Anwältin, von der nicht immer einfachen Zeit als berufstätige Mutter und von ihrem Leben mit ihrem Mann Barack Obama. Sie lässt den Leser am Leben ihrer Familie im Weißen Haus teilhaben, das sie von 2009 bis 2017 bewohnte, und beschreibt ihre Rolle dort, die sie geprägt hat wie kaum eine andere First Lady vor ihr. Herausgekommen ist ein spannendes und bewegendes Buch, das Verleger überall auf der Welt begeistert: „Jeder Verleger, der das Manuskript vorab lesen durfte, wollte am nächsten Tag nur eines tun: die Erstauflage erhöhen“, erzählt Markus Dohle mit einem Lächeln. Unter ihnen ist auch die deutsche Goldmann-Verlegerin Grusche Juncker, die über das Buch sagt: „Ich war sehr beeindruckt, wie offen und introspektiv Michelle Obama von Höhen und Tiefen berichtet, welche Lehren sie aus ihrem bisherigen Leben zieht und wie viel man persönlich davon mitnehmen kann.“