News | BMG | Berlin, 26.07.2019

Erfolgsdoku „David Crosby: Remember My Name“ kommt nach Deutschland

Kathy Daum (BMG Senior Director Films), Hartwig Masuch (CEO BMG), David Crosby, A.J. Eaton (Director, David Crosby: Remember My Name)

Nur wenige Wochen nach der US-Kinopremiere kommt die gefeierte Rock-Doku David Crosby: Remember My Name ins deutschsprachige Fernsehen. Am 9. August 2019 um 23:05 Uhr strahlt der europäischen Kultursender ARTE den Film erstmals in Deutschland, Österreich und der Schweiz aus.

David Crosby: Remember My Name ist eine Zusammenarbeit zwischen dem Regisseur A.J. Eaton und dem Star-Produzenten Cameron Crowe (u. a. Almost Famous, Jerry Maguire, Vanilla Sky). Finanziert wurde die Produktion von dem in Berlin ansässigen internationalen Musikunternehmen BMG, das David Crosby auch verlags- und labelseitig vertritt.

Hartwig Masuch, CEO von BMG, sagt: „David Crosby ist nicht nur eine Legende, es macht auch große Freude, mit ihm zusammenzuarbeiten. Die überwältigende Resonanz auf dieses Projekt ist eine Bestätigung für unseren Künstler-zentrierten und Service-orientierten Ansatz.“

David Cosby – ein intimes Porträt


Crosby überrascht mit unerschütterlicher Offenheit und Selbstreflexion. In den Gesprächen mit Crowe teilt er seine oft herausfordernde Reise mit Humor und Biss und wirft ein neues Licht auf Musik, Politik und die Persönlichkeiten, die seinen unglaublichen Weg im Laufe der Jahrzehnte kreuzten. Der Singer-Songwriter sah sich nach der Auflösung der Supergroup Crosby, Stills & Nash im Jahr 2015 einer unsicheren Zukunft gegenüber. Von gesundheitlichen und persönlichen Problemen gebeutelt, suchte Crosby die Zusammenarbeit mit jüngeren Musikern und veröffentlichte mit Sky Trails (2017) und Here If You Listen (2018) zwei neue Alben, beide über BMG.

Erfolge in Hollywood


Remember My Name, uraufgeführt beim renommierten Sundance Film Festival, ist mit einem RottenTomatoes-Score von 97 Prozent ein großer Kritikererfolg. Die Dokumentation folgt auf die BMG-Produktion Echo In The Canyon, die im Mai dieses Jahres in den US-Kinos gestartet ist. Der Film thematisiert den Ausbruch der Popmusik Mitte der 60er Jahre, als Bands wie The Byrds, The Beach Boys, Buffalo Springfield und The Mamas and the Papas den California Sound prägten.

Der Erfolg von Echo In The Canyon und David Crosby: Remember My Name ist weiterer ein Meilenstein für das schnell wachsende Filmgeschäft von BMG. Bereits Ende 2017 gab BMG mit der Veröffentlichung des Dokumentarfilms Bad Reputation über die Rocksängerin Joan Jett bekannt, das integrierte Angebot von Label und Verlag strategisch weiter auszubauen und um die Bereiche (Musik-)Film und TV-Produktion zu erweitern.

BMG-CEO Masuch sagt: „Wir sind stolz darauf, als Unternehmen mit Hauptsitz in Europa an einem Projekt beteiligt zu sein, das in der Hollywood-Community eine solche Resonanz gefunden hat. Wir bauen unsere Filmaktivitäten schrittweise aus und haben mehrere Projekte in der Pipeline, die überraschen werden.“