News | BMG | 03.07.2019

Bertelsmann Business Podcast mit BMG-Chef Hartwig Masuch

In der fünften Folge des Bertelsmann Business Podcasts „Kreativität und Unternehmertum“ spricht Moderatorin Isabelle Körner mit Hartwig Masuch, CEO von BMG. Er erzählt u.a. von seinen Anfängen im Musikbusiness und wie die Rolling Stones abseits der Bühne sind.

Die Bertelsmann Musiktochter BMG wurde im Jahr 2008 gegründet. Von Anfang an dabei war Hartwig Masuch. Er hat das Musikunternehmen auf der grünen Wiese im Herzen von Berlin neu aufgebaut. Mittlerweile ist BMG eine namhafte Größe im Musikbusiness: In nur wenigen Jahren ist es Hartwig Masuch gelungen BMG zum viertgrößten Musikunternehmen der Welt aufzubauen. Niemand geringere als die Rolling Stones, Dido, Roger Waters von Pink Floyd sowie die Deutsche Anna Loos zählen zu den Künstlern, die BMG vertritt. Hartwig Masuch gibt einen Eindruck davon, wie er mit den Stars umgeht - „Es muss nicht immer der Privatjet sein.“ - und verrät, wie unangenehm ihm das Treffen mit seinen Eltern war, als er ihnen mitteilte, dass er sein Studium abbrechen würde. Er selbst war einst Sänger in einer Punk New Wave Band und kennt daher beide Seiten des Musikgeschäfts bestens.   

Diese Folge ist die Fünfte der Bertelsmann Podcast-Serie „Kreativität und Unternehmertum“. Die n-tv-Moderatorin Isabelle Körner spricht in den 30- bis 45-minütigen Episoden der Serie mit Top-Managern aus der Bertelsmann Welt. Sie geben einen exklusiven Einblick in ihren Arbeitsalltag und schildern, welche Bedeutung Kreativität und Unternehmertum darin zukommt. Die nächste Folge mit Annabelle Yu Long, Managing Partner Bertelsmann Asia Investments, erscheint am 17. Juli 2019. Sie finden den Bertelsmann Business Podcast auf Audio Now  , bertelsmann.de  , iTunes  und Soundcloud.