News | BertelsmannInvestments | Hongkong, 15.07.2020

BAI investiert in chinesisches Fintech-Unternehmen Reap

Der Investmentfonds Bertelsmann Asia Investments (BAI) hat sich an einer zweiten Finanzierungsrunde des chinesischen Fintech-Unternehmens Reap beteiligt. Reap unterstützt kleine Unternehmen dabei, über ihre Kreditkarten gesicherten Zugang zu alternativen Finanzierungsquellen zu erhalten – angesichts der Corona-Pandemie oftmals ein existenzielles Problem.

Das in Hongkong beheimatete Finanztechnologieunternehmen Reap hat eine zweite Finanzierungsrunde abgeschlossen, an der sich auch der Investmentfonds Bertelsmann Asia Investments (BAI) beteiligt hat. Insgesamt hat das Unternehmen dabei fünf Millionen US-Dollar von Investoren wie Global Founders Capital, Index Venture, Fresco Capital, Hustle Fund eingesammelt, die nun verwendet werden sollen, um die Produkte und Dienstleistungen von Reap zu erweitern und in ganz Asien zu expandieren.

Reap bietet Zahlungslösungen für kleine und mittlere Unternehmen an, mit denen diese ihre Ausgaben und Einnahmen über eine Kreditkarte abrechnen können – und das von und an beliebige Personen und an jedem Ort der Welt. Ohne diese Lösung haben die Unternehmen häufig nur eingeschränkten Zugang zu herkömmlichen Finanzierungsquellen. Mittels Reap können sie ihre eigenen Finanzierungslösungen digitalisieren und schnellen Zugang zu alternativen Liquiditätsquellen erhalten, was ihnen wiederum bei der Optimierung ihres Cashflows und der Kapitaleffizienz hilft. Beides ist entscheidend für weiteres Wachstum – oder sogar das wirtschaftliche Überleben – in der Zeit nach der Corona-Pandemie.

Kreditkarten als fortwährende Kreditquelle

„Wir freuen uns, von führenden globalen Investoren unterstützt zu werden“, sagt Daren Guo, Mitbegründer von Reap. „Wir haben das Unternehmen gegründet, weil kleine Unternehmen einen zuverlässigen Partner benötigen, der ihre Finanzierungsprobleme versteht und Lösungen liefert, die auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Wir setzen die neu eingeworbenen finanziellen Mittel zu einer Zeit ein, in der viele kleine Unternehmen in Hongkong Schwierigkeiten haben, zum Wiederaufbau der lokalen Wirtschaft beizutragen.“ Kleine und mittlere Unternehmen machten mehr als 98 Prozent der Unternehmen in Hongkong aus und beschäftigten etwa 45 Prozent der Menschen im privaten Sektor der Metropole, so Guo. Mit Reap können kleine Unternehmen ihre Kreditkarten als fortwährende Kreditquelle verwenden. Dabei arbeitet das Unternehmen mit seinem Technologiepartner Stripe zusammen, einem der weltweit größten Online-Zahlungsdienstleistern. Zudem wird Reap auch von der Kreditkartengesellschaft Visa als sogenannter Business Payments Solution Provider anerkannt. Das Transaktionsvolumen ist nach Angaben von Reap im vergangenen Jahr mit durchschnittlich 40 Prozent pro Monat gewachsen und beläuft sich seit der Gründung vor zwei Jahren inzwischen auf mehr als 100 Millionen US-Dollar.

„Wir sind stolz darauf, mit unseren Investoren, Partnern und Kunden beim Wiederaufbau der Wirtschaft in Hongkong zusammenzuarbeiten“, erklärt Kevin Kang, Mitbegründer von Reap. Viele kleine und mittlere Unternehmen in Hongkong hätten noch nicht in digitale Transformationstools investiert, um ihre Produktivität zu steigern – das Cashflow-Management sei eine Schlüsselkomponente davon, so Kang. „Wir möchten Unternehmen in ganz Asien dabei helfen, über eine Cloud-basierte Plattform auf diese Tools zuzugreifen, die nur minimale Investitionen erfordert, aber das Potenzial hat, übergroße Renditen zu erzielen“, gibt er die Zielrichtung vor. Reap bietet seine Lösungen neben Hongkong derzeit in Singapur und Vietnam an, in Kürze sollen Malaysia und Südkorea hinzukommen. William Zhao, Bertelsmann Asia Investments Managing Director, ergänzt: „Reap ist das vierte Portfoliounternehmen von Bertelsmann Asia Investments im globalen Digital-Banking- und Zahlungsverkehrssektor. Wir freuen uns, gemeinsam mit Daren und Kevin und dem Team ein führendes Unternehmen für digitale Finanz-technologie aufzubauen, das Dienstleistungen für Klein- und Kleinstunternehmen in Südostasien und darüber hinaus erbringt.“