Corporate History - Bertelsmann SE & Co. KGaA

Informationen rund um das internationale Medienunternehmen mit seinen Unternehmensbereichen RTL Group, Penguin Random House, Gruner + Jahr und Arvato; ausführliche Informationen für Journalisten im Pressezentrum der Bertelsmann SE & Co. KGaA sowie alles rund um das Thema Corporate Responsibility bei Bertelsmann.

Unternehmensarchiv

Corporate History

Die Tradition des Hauses Bertelsmann und seine Geschichte reichen zurück bis ins Jahr 1835. Seit seiner Gründung im Oktober 2002 widmet sich das Team Corporate History der Dokumentation der Konzerngeschichte. Hervorgegangen ist es aus der Arbeit der Unabhängigen Historischen Kommission (UHK), die die Aufgabe hatte, die Rolle des Hauses Bertelsmann im Dritten Reich zu erforschen.

Als zentrale Anlaufstelle für alle historischen Fragen im Unternehmen sucht, sichert und dokumentiert das Team unternehmensgeschichtlich bedeutsame Quellen: Akten, Schriftwechsel, Fotos, Präsentationen, Plakate und vieles mehr.

Eine möglichst umfassende Überlieferung der Unternehmensgeschichte dient verschiedenen Zielen:

  • Beitrag zur unternehmenshistorischen Forschung
  • Integration der Unternehmensgeschichte in die Unternehmenskultur
  • Liefern von Hintergrundinformationen für die tägliche Arbeit der Mitarbeiter

Services und Bestände

Das Unternehmensarchiv ist öffentlich zugängig und bietet Studenten, Doktoranden und Wissenschaftlern die Möglichkeit, unternehmensgeschichtlich zu forschen. Bei der Freigabe von Akten orientieren wir uns an den Bestimmungen des Bundesarchivgesetzes.

Selbstverständlich stehen wir auch für Auskünfte zur Verfügung, die keine Akteneinsicht erfordern. Ob Sie Daten aus der Bertelsmann Geschichte, Umsatzzahlen früherer Jahre, historische Fotos oder Ähnliches benötigen: Schicken Sie uns eine E-Mail, wir helfen gern! Zur ersten Orientierung bietet Ihnen die folgende Übersicht ein Bild von unseren Beständen.

Sammlung UHK

Die Sammlung UHK umfasst zehn laufende Meter. Schwerpunkt ist der Zeitraum 1921 bis 1947. Neben Geschäftsakten sind Dokumente zur Verlagsgründung und Papiere der Familien Bertelsmann/Mohn Bestandteil der Sammlung.

Das Ziel der Unabhängigen Historischen Kommission (UHK) in den Jahren 1998 bis 2002 war es, die Geschichte des C. Bertelsmann Verlages zu untersuchen. Die Kommission trug Akten aus mehr als 50 Archiven zusammen, um den dürftigen Archivbestand aus dieser Zeit zu ergänzen. Zwei Dutzend Zeitzeugengespräche wurden geführt. Nach über dreijähriger Arbeit legte die Kommission ihren 800 Seiten starken Bericht vor, der unter dem Titel "Bertelsmann im Dritten Reich" bei C. Bertelsmann (Bericht: ISBN 3-570-00711-1; Gesamtbibliografie 3-570-00712-X) erschienen ist.

Akten

Das ständig wachsende Aktenarchiv umfasst Protokolle, Verträge, Geschäftsvorgänge, Handablagen, Bilanzen, Statistiken, Strategiepapiere, Büronachlässe und vieles mehr aus der Zeit nach 1947 bis heute. Zeitzeugeninterviews bilden einen ergänzenden Aktenbestand, der fortlaufend erweitert wird.

Interne Publikationen, Plakate und Werbematerial

Mitarbeiterzeitschriften, Imagebroschüren, Produktkataloge und Werbemittel geben interessante Einblicke sowohl in interne Vorgänge als auch in die mediale Produktwelt der vergangenen fünf Jahrzehnte. Besonders die Entwicklung des Leserings in den 1950er- und 1960er-Jahren ist hier anschaulich dokumentiert. Dazu verfügt das Unternehmensarchiv über Plakatbestände aus den 1920er- bis 1950er-Jahren sowie aus der aktuellen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Fotos und audiovisuelle Medien

Etwa 200.000 Fotos liegen uns digital, als Prints oder als Negative vor. Die ersten Fotos stammen aus dem frühen 20. Jahrhundert, der Hauptteil umfasst die Jahre von 1950 bis heute. Besonderen Zuwachs erfährt der audiovisuelle Bestand, der bereits jetzt einige Tausend Datenträger enthält.

Schallplattensammlung

Mit etwa 40.000 Schallplatten aus fünf Jahrzehnten verfügt das Unternehmensarchiv über eine einzigartige Dokumentation der deutschen und internationalen Musikgeschichte nach dem Zweiten Weltkrieg.