Häufige Fragen und Antworten - Bertelsmann SE & Co. KGaA

Informationen rund um das internationale Medienunternehmen mit seinen Unternehmensbereichen RTL Group, Penguin Random House, Gruner + Jahr und Arvato; ausführliche Informationen für Journalisten im Pressezentrum der Bertelsmann SE & Co. KGaA sowie alles rund um das Thema Corporate Responsibility bei Bertelsmann.

Häufige Fragen und Antworten

Nachfolgend finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Thema Finanzierungsstrategie.

  • Stellt Bertelsmann regelmäßig Finanzinformationen zur Verfügung?

    Bertelsmann stellt seinen Interessengruppen regelmäßig relevante Informationen über das Unternehmen zur Verfügung. Zur Information über den Geschäftsgang und die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Konzerns veröffentlicht das Unternehmen seit über 30 Jahren einen Geschäftsbericht. Die Veröffentlichung des Geschäftsberichts wird regelmäßig durch die jährliche Bilanzpressekonferenz begleitet, auf der sich der Bertelsmann Vorstand den Fragen von Journalisten stellt. Mit Beginn des Rumpfgeschäftsjahres 2001 wurden die Bilanzierungsgrundsätze für die Erstellung des Konzernabschlusses von der deutschen HGB-Bilanzierung auf die International Financial Reporting Standards (IFRS) umgestellt. Seit 2003 veröffentlicht Bertelsmann zusätzlich zum Geschäftsbericht auch einen Halbjahresbericht, der den Anforderungen der IFRS entspricht und durch Telefonkonferenzen mit Investoren und Analysten zeitnah ergänzt wird. Darüber hinaus berichtet Bertelsmann vierteljährlich in Form von Pressemitteilungen über den Geschäftsgang und über die Entwicklung wichtiger Kennzahlen des Konzerns.

  • Welche Finanzierungsziele hat sich Bertelsmann gesetzt?

    Die finanzielle Steuerung bei Bertelsmann erfolgt nach quantifizierten Finanzierungszielen, die sich an der wirtschaftlichen Verschuldung und mit abgeschwächter Bedeutung an der Kapitalstruktur orientieren. Zu den Finanzierungszielen gehört ein dynamischer Verschuldungsgrad (Leverage Factor), der sich aus dem Verhältnis der wirtschaftlichen Schulden zum Operating EBITDA ergibt und den definierten Wert von 2,5 nicht überschreiten sollte. Die wirtschaftlichen Schulden sind definiert als Nettofinanzschulden zuzüglich Pensionsrückstellungen, Genusskapital und Barwert der Operating Leases und werden wie das Operating EBITDA für Berechnungszwecke modifiziert. Die gesetzten Finanzierungsziele spiegeln die konservative Politik des Unternehmens wider und berücksichtigen damit auch die Existenz weiterer finanzieller Verpflichtungen wie z. B. Verpflichtungen aus Operating-Leasing-Verträgen.

    Am 31. Dezember 2014 lag der Leverage Factor bei 2,7 (31. Dezember 2013: 2,0).

  • Wie ist das Credit Rating der Bertelsmann SE & Co. KGaA?

    Bertelsmann verfügt seit Juni 2002 über ein Emittenten-Rating der Ratingagenturen Standard & Poor´s und Moody´s. S & P beurteilt Bertelsmann gegenwärtig mit "BBB+/stabil/A-2" und Moody's mit "Baa1/stabil/P-2".