Gruner + Jahr | Hamburg, 23.02.2016

Gemeinsam etwas bewegen

Themenbereich: Gesellschaft
Land: Deutschland
Kategorie: Projekt

Von A wie Airbus bis V wie Volkswagen: Zusammen mit 35 weiteren namhaften deutschen Unternehmen engagiert sich Gruner + Jahr im Rahmen der Initiative "Wir zusammen" für die Integration von Flüchtlingen.

"Wirtschaftsunternehmen dürfen nicht beiseite stehen, wenn es um die Organisation der Bürgerschaft geht. Und ein Verlag darf das schon gar nicht. Es macht mich sehr stolz zu sehen, wie sehr sich unsere Mitarbeiter in der aktuellen Flüchtlingssituation engagieren. Ein waches Interesse an der Gesellschaft macht uns aus. Hier zeigen wir es", sagt G+J-CEO Julia Jäkel im Patenschaftsversprechen, das Gruner + Jahr für "Wir zusammen" abgegeben hat. Für die von Ralph Dommermuth, Gründer und Vorstandsvorsitzender der United Internet AG, kürzlich ins Leben gerufene Initiative der deutschen Wirtschaft haben sich bereits 36 Firmen öffentlich der Integration von Flüchtlingen verschrieben: Auf der eigens dafür eingerichteten Plattform "Wir-zusammen.de" zeigen sie, mit welchen Projekten sie sich langfristig für die Integration von Flüchtlingen in Arbeitsmarkt und Gesellschaft engagieren.

Zusammen will das Netzwerk Menschen, die vor Krieg und Verfolgung fliehen mussten, eine neue Perspektive schaffen. Ihnen helfen, am Leben teilzunehmen für die Zeit, die sie hier bleiben. Mit der Patenschaft möchte Gruner + Jahr auch ein Zeichen dafür setzen, dass Deutschland ein tolerantes und offenes Land ist. Als Verleger von zahlreichen Magazinen und Websites prägt G+J schließlich seit mehr als 50 Jahren die Gesellschaft der Bundesrepublik mit – und wird von ihr geprägt. G+J hat sich in den zurückliegenden Jahrzehnten immer wieder an großen Hilfsaktionen beteiligt, beispielsweise an den Aktionen gegen die Hungersnot in Äthiopien in den 1970er Jahren, an "Helft Russland" Anfang der 1990er Jahre, aber auch seit dem Jahr 2000 an Initiativen wie "Mut gegen rechte Gewalt".

In der aktuellen Flüchtlingskrise engagiert sich G+J bereits seit Mitte vergangenen Jahres. Im Rahmen der Aktion "Gruner + Jahr packt an" haben zahlreiche Kollegen geholfen, die Kleiderkammer der Hamburger Erstaufnahmeeinrichtung umzuziehen, Lernmaterialien für Kinder entwickelt oder, wie die "Geolino"-Redaktion, einen Spiel- und Basteltag mit Kindern in der Erstaufnahme in Bergedorf veranstaltet. Das Engagement der Kolleginnen und Kollegen ist auch zu Beginn des Jahres 2016 vielfältig. Über 180 G+J-Mitarbeiter haben sich inzwischen auf eine Mailingliste setzen lassen und stehen bereit, falls irgendwo "angepackt" werden muss. Zum dauerhaften Programm zählt etwa ein Deutschkurs für Flüchtlinge in den Räumen von G+J – ein zweiter kommt wohl demnächst dazu.

"Wenn wir uns bei Gruner + Jahr nun unter dem Dach von ‚Wir-Zusammen – Die Integrations-Initiative der deutschen Wirtschaft‘ dazu verpflichten, einen konkreten und nachhaltigen Beitrag zur Integration von Flüchtlingen in Deutschland zu leisten, so setzen wir fort, was wir längst begonnen haben", heißt es im Patenschaftsversprechen, das Julia Jäkel im Namen von G+J unterzeichnet hat.

Das gilt auch für jene Aktion, die mit Pate stand für die Idee zu "Wir-Zusammen": Der "Stern" hat für ein Jahr die Patenschaft für eine Unterkunft des städtischen Trägers "fördern & wohnen" in Hamburg-Billbrook übernommen, in der rund 600 Menschen leben. Dort helfen zahlreiche Kollegen aus Print- und Online-Redaktion den Flüchtlingen sehr konkret dabei, im deutschen Alltag anzukommen und erste Schritte zu gehen.

Welche Integrationsprojekte andere Unternehmen in den vergangenen Monaten ins Leben gerufen haben, kann auf www.wir-zusammen.de  nachgelesen werden. Eine Online- und TV-Kampagne weist ab dem 28. Februar auf die gemeinsame Initiative der deutschen Wirtschaft hin.