DDV Mediengruppe startet www.lügenpresse.de - Bertelsmann SE & Co. KGaA

Informationen rund um das internationale Medienunternehmen mit seinen Unternehmensbereichen RTL Group, Penguin Random House, Gruner + Jahr und Arvato; ausführliche Informationen für Journalisten im Pressezentrum der Bertelsmann SE & Co. KGaA sowie alles rund um das Thema Corporate Responsibility bei Bertelsmann.

Gruner + Jahr | Hamburg, 26.04.2016

DDV Mediengruppe startet www.lügenpresse.de

Themenbereich: Medien & Services
Land: Deutschland
Kategorie: Projekt

Die zu Gruner + Jahr gehörende DDV Mediengruppe hat das Onlineportal www.lügenpresse.de  ins Leben gerufen, auf dem Journalisten aus ganz Deutschland in kurzen Videobotschaften zu den Pegida-Vorwürfen der "Lügenpresse" Stellung beziehen.

"Über Monate haben wir Journalisten geschwiegen. Ließen uns beschimpfen und wehrten uns kaum. Wir ertrugen den Un-Sinn aller Montagsredner und waren fortan die 'Lügenpresse'. Überall! Im Fußballstadion, im Stadtgespräch, sogar im Familienkreis. Und viele dachten, das geht von allein wieder weg. Tut es aber nicht! Deshalb wird es Zeit, dass die 'Lügenpresse' das Wort ergreift und wir unsere Version erzählen." Mit dieser Erklärung startete Mitte April das neue Portal. Und weiter heißt es: "Wir sind Journalisten, die beobachten und erleben, wie sich unsere persönliche Welt seit Ende 2014 verändert hat. Wir wollen darüber reden, wie unser Berufsstand von einigen, wenigen Lauten pauschal verurteilt wird. Die Internetseite 'Lügenpresse.de' ist schwarz-weiß, so wie die Sichtweise der Lügenpresse-Schreier. Vielleicht schauen auch diese Pauschalverurteiler neugierig auf unserer Seite vorbei, sehen unsere (farbigen) Videos und erkennen, dass das Leben bunt ist."

Viele Journalisten verschiedener Medien kommen zu Wort

Initiiert wurde www.lügenpresse.de von der DDV Mediengruppe; es kommen jedoch nicht nur Journalisten von der "Sächsischen Zeitung" und der "Morgenpost" zu Wort, sondern Mitarbeiter aus allen Teilen Deutschland: So sind neben Uwe Vetterick, Chefredakteur der "Sächsischen Zeitung", unter anderen Jan Emendörfer, Chefredakteur der "Leipziger Volkszeitung", Kate Connolly, Korrespondentin für "The Guardian" und "The Observer", oder auch Stefan Locke von der "FAZ" zu sehen. Aber auch Beiträge freier und fest angestellter Journalisten zum Beispiel von Deutschlandradio oder MDR gehören dazu.

Die Videos selbst sind nicht kommentierbar. Allerdings wird unter jedem Video auf die Facebook-Seite von www.lügenpresse.de  verwiesen.