Vielfältige und kontroverse Inhalte - Bertelsmann SE & Co. KGaA

Informationen rund um das internationale Medienunternehmen mit seinen Unternehmensbereichen RTL Group, Penguin Random House, Gruner + Jahr und Arvato; ausführliche Informationen für Journalisten im Pressezentrum der Bertelsmann SE & Co. KGaA sowie alles rund um das Thema Corporate Responsibility bei Bertelsmann.

Vielfältige und kontroverse Inhalte

"Wir wahren redaktionelle und journalistische Unabhängigkeit bei der Beschaffung und Verbreitung von Nachrichten."

Bertelsmann Code of Conduct, Paragraph 2.3.1

Einschaltquote, Auflage, Reichweite – für Bertelsmann und seine Unternehmensbereiche sind diese Kennzahlen wichtige Erfolgsmesser. Hinter den Zahlen steht eine facettenreiche Vielfalt an Unterhaltungsangeboten und Informationen. Damit unsere Kunden und Nutzer nicht nur aus dieser Vielfalt auswählen, sondern sich auch aus kontroversen Positionen ihre eigene Meinung bilden können, gilt bei Bertelsmann das "Chefredakteursprinzip".

Dieses Prinzip garantiert unseren Programmverantwortlichen im Rundfunk-, Online- und Printbereich, eigenverantwortlich, selbstständig und unabhängig von Geschäftsführern und wirtschaftlichen Besitzverhältnissen zu entscheiden, welche Inhalte sie recherchieren und wie sie diese bewerten, produzieren und verbreiten.

Wir realisieren damit eine wichtige Säule unserer partnerschaftlichen Unternehmenskultur, die "Delegation von Verantwortung". Sie sichert die redaktionelle Freiheit unserer Medienangebote.

Unsere Produkte spiegeln ein breites Spektrum von Einstellungen und Meinungen wider. Dieses Qualitätsmerkmal entspricht der Vielseitigkeit unserer Kunden und kommt damit auch unserem eigenen Geschäft zugute. Zugleich leistet Bertelsmann auf diese Weise einen Beitrag zu einer vielseitigen Medienlandschaft und zur demokratischen Meinungsvielfalt in unserer Gesellschaft.

Pressefreiheit – In Kürze

Was verstehen wir darunter?

Pressefreiheit verstehen wir in zwei Richtungen: Für unsere Geschäftsführung gilt, dass sie nicht versucht, die Entscheidungen von Redakteuren und Programmverantwortlichen zu beeinflussen oder sie in ihrer redaktionellen Freiheit einzuschränken. Nach außen geben wir in unserer journalistischen Berichterstattung politischer oder wirtschaftlicher Einflussnahme nicht nach. Bestehende Regeln zur Trennung von Werbung und redaktionellen Inhalten halten wir ein.

Warum ist das Thema für uns wichtig?

Was bringt es uns?

Wo liegen Chancen und Herausforderungen?

Wie setzen wir das Thema um?