News | weltweit, 11.06.2019

Vom Plogging bis zum Imkern: „be green Day“ bei Bertelsmann

Nachhaltigkeitsbloggerin Louisa Dellert (2.v.r.) tauschte sich bei einer Diskussionsrunde zum Thema Müllvermeidung mit Jens Schröder (Chefredakteur NATIONAL GEOGRAPHIC), Stefanie Günzel (Leiterin G+J-Betriebsgastronomie), Sinja Schütte (Chefredakteurin FLOW & HYGGE), und Heiko Belitz (Leiter G+J-Herstellung) aus.
Die Kolleginnen und Kollegen von Arvato Systems aus Malaysia sammelten Müll und organisierten einen Vortrag über 'Zero Waste'.
"Dr. Bike" checkte am Corporate Center in Gütersloh die Fahrrräder der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch.

Ob am Weltumwelttag oder an einem anderen beliebigen Datum: Weltweit leisteten Bertelsmann-Unternehmen mit ihrem „be green Day“ einen Beitrag zu Klima- und Umweltschutz. Hier ein Überblick über eine Auswahl an Aktionen bei Bertelsmann.

Der 5. Juni war der Internationale Tag der Umwelt und einige Bertelsmann-Unternehmen nahmen dies zum Anlass, ihren „be green Day“ zu veranstalten. Doch auch schon in den Wochen zuvor haben sich Unternehmen mit Aktionen für Umwelt- und Klimaschutz eingesetzt, andere planen dies für die kommenden Monate.

In Malaysia hat Arvato Systems dem Müll den Kampf angesagt. Denn am Standort in Kuala Lumpur stellt das achtlose Wegwerfen von Abfall ein großes Problem dar. Bereits Ende März begaben sich deshalb Mitarbeiter – mit Müllbeuteln ausgestattet – auf Sammeltour. Darüber hinaus organisierten sie einen Vortrag zu den „Fünf Geboten des Zero Waste“: vermeiden, reduzieren, wiederverwenden, recyclen und kompostieren. Mit diesem Wissen wollen sie sich auch in Zukunft für eine grünere und sauberere Umgebung in Kuala Lumpur einsetzen.

Gruner + Jahr lud in Hamburg die Nachhaltigkeits-Influencerin Louisa Dellert ein. Nach einer Gesprächsrunde mit Vertretern von G+J im Foyer der Zentrale ging sie mit Interessierten in der Mittagspause auf „Plogging-Tour“. Der Begriff „Plogging“ setzt sich aus den Worten „Jogging“ und „plokka“ (schwedisch: aufheben) zusammen. Hierbei wird während einer gemeinsamen Jogging-Tour herumliegender Müll aufgesammelt.

Bei Arvato Supply Chain Solutions in Harsewinkel pflanzten Wildblumen, um dem Bienensterben entgegenzuwirken. Außerdem hatten die Kolleginnen und Kollegen die Möglichkeit, weitere Anregungen auf einer „Brainstorm-Wand“ zu notieren, wobei die beste Idee mit einem Preis honoriert wird. Zudem wurden Plastikbecher für Kaffee und Tee durch wiederverwendbare Alternativen ersetzt, um die ca. 47.000 Kaffeebecher, die am Standort jährlich genutzt werden, einzusparen. Arvato Supply Chain Solutions sponsert die ersten 500 Becher für die Kolleginnen und Kollegen. Auch im Corporate Center der RTL Group in Luxemburg lag der Fokus auf der Reduktion von Einwegplastik im Betriebsrestaurant sowie der Cafeteria. Kunststoffbesteck, Strohhalme, Papiertüten und Kartonschalen wurden durch nachhaltige und wiederverwertbare Alternativen abgelöst.

Im Bertelsmann Corporate Center in Gütersloh fand der „be green Day“ zum siebten Mal statt. Installationen und Infostände im Gebäude informierten darüber, wie sich Abfall reduzieren und vermeiden lässt oder für neue Produkte wiederverwendet werden kann. Der Mediastore präsentierte Bücher aus dem Haussortiment zum Thema Müllvermeidung und Umweltschutz, während das Betriebsrestaurant Cultina wie jeden Mittwoch den „green lunch“ anbot, bei dem bei der Herkunft und Zubereitung der ausgegebenen Speisen auf eine möglichst niedrige CO2-Bilanz geachtet wird. Zudem wurden an diesem Tag defekte Kleingeräte eingesammelt und fachgerecht entsorgt. Bei „Dr. Bike“ konnten außerdem Fahrräder kostenfrei überprüft und kleinere Reparaturen vorgenommen werden.

In Brasilien wurde der „be green Day“ an den Standorten von Arvato Supply Chain Solutions in Hortolândia und Sao Paulo am 7. Juni veranstaltet. Im Fokus stand auch hier die Vermeidung von Plastikbechern und -tassen. Die Mitarbeiter bekamen zudem Verhaltenstipps zum Thema Umwelt und Müllreduzierung und wurden vom Organisationsteam aufgerufen, in grüner Kleidung zur Arbeit zu erscheinen, um symbolisch auf den Umwelttag hinzuweisen.

Auch im Corporate Center der RTL Group in Luxemburg fanden verschiedene Aktivitäten statt. Eine Aktion zugunsten der französischen Initiative „Sock en Stock“ sammelte einzelne Socken, deren Gegenstück verloren gegangen ist, fügte passende Paare zusammen und verteilte diese an wohltätige Organistionen. Im Jahr 2017 kamen so über 12.000 Sockenpaare zusammen. Zudem werden Recycling-Alternativen die bisherigen Plastikbecher ersetzen und in der Kantine wird Leitungswasser angeboten anstelle von Wasser von Plastikflaschen.

Die Verlagsgruppe Random House in München organisiert am 9. Juli eine ganze Reihe von Vorträgen und Workshops. Der Chemiker Axel Fischer vom INGEDE e. V. wird über die Schwierigkeiten beim Papierrecycling sowie über notwendige Schritte bei der Herstellung nachhaltiger Printprodukte berichten. Wer funktionsuntüchtige Elektrogeräte oder beschädigte Kleidungsstücke besitzt, bekommt in München die Möglichkeit, diese von Profis begutachten und reparieren zu lassen. Beim „Meeting in the BEEr garden“ verrät Hobby-Imker Markus Hahnel Wissenswertes rund um das Halten von Bienen in Innenstädten und die Möglichkeiten, auch auf dem eigenen Balkon etwas für die Bienenpopulation in Deutschland zu tun. Darüber hinaus finden Workshops zu plastikfreiem Leben und zum Thema Upcycling statt.