Starke Ergebnisse im zweiten Quartal - Bertelsmann SE & Co. KGaA

Informationen rund um das internationale Medienunternehmen mit seinen Unternehmensbereichen RTL Group, Penguin Random House, Gruner + Jahr und Arvato; ausführliche Informationen für Journalisten im Pressezentrum der Bertelsmann SE & Co. KGaA sowie alles rund um das Thema Corporate Responsibility bei Bertelsmann.

News | RTLGroup | Luxemburg, 30.08.2017

Starke Ergebnisse im zweiten Quartal

Die RTL Group hat heute die Geschäftszahlen des ersten Halbjahres 2017 vorgelegt. Danach stieg der Umsatz im zweiten Quartal dieses Jahres um 8,8 Prozent, das um den positiven Einmaleffekt durch das schrittweise Auslaufen des M6-Mobile-Vertrags bereinigte EBITDA legte um 4,0 Prozent auf 362 Millionen Euro zu, während bei dem berichteten EBITDA ein Rückgang um 7,4 Prozent zu verzeichnen war. Im gesamten ersten Halbjahr 2017 wuchs der Umsatz um 3,5 Prozent, das bereinigte EBITDA lag nahezu stabil bei 626 Millionen Euro, bei dem berichteten EBITDA gab es einen Rückgang um 7,8 Prozent. Insgesamt bestätigt die RTL Group die Umsatz- und EBITDA-Prognose für das Gesamtjahr 2017 und rechnet mit der Ausschüttung einer Zwischendividende in Höhe von einem Euro pro Aktie im September 2017. Zudem vermeldet die RTL Group, dass sie die restlichen Anteile von SpotX erwirbt und zusätzliche Investitionen plant, um das Werbetechnologiegeschäft weiter auszubauen. 

Erstes Halbjahr 2017: Stark diversifizierte Erlösströme

Der Umsatz der RTL Group stieg um 3,5 Prozent auf 2.978 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2016: 2.878 Millionen Euro), getrieben von höheren Umsätzen des schnell wachsenden Digitalgeschäftes der RTL Group (+125 Millionen Euro) und den drei größten Einheiten Mediengruppe RTL Deutschland (+36 Millionen Euro), Groupe M6 (+16 Millionen Euro) und Fremantle Media (+30 Millionen Euro). Plattformerlöse legten um 18,7 Prozent auf 159 Millionen Euro zu (erstes Halbjahr 2016: 134 Millionen Euro). Diese positiven Entwicklungen konnten zum einen das Fehlen der Fremantle-Media-Produktion „American Idol“ im ersten Halbjahr 2017 mehr als kompensieren. Zum anderen glichen sie den im Berichtszeitraum allgemeinen Rückgang der europäischen TV-Werbemärkte, in denen die RTL Group aktiv ist, aus.

Die Digitalumsätze (ohne E-Commerce, Homeshopping und Plattformerlöse für digitale TV-Verbreitung) der RTL Group zeigten weiterhin ein sehr dynamisches Wachstum und stiegen um 47,4 Prozent auf 389 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2016: 264 Millionen Euro). Der Anstieg wurde hauptsächlich getrieben durch organisches Wachstum bei BroadbandTV und StyleHaul, durch den Verkauf von „American Gods“ an den Streamingdienst Amazon Prime Video und die erstmalige Vollkonsolidierung von Smartclip und Divimove.

Die RTL Group profitiert von der ausgeprägten Diversifizierung ihrer Erlösströme: 48,7 Prozent stammten im ersten Halbjahr 2017 aus TV-Werbung, 17,5 Prozent aus der Inhalteproduktion, 13,1 Prozent aus dem Digitalgeschäft, 5,3 Prozent aus Plattformerlösen, 4,1 Prozent aus Radiowerbung und 11,3 Prozent aus sonstigen Umsätzen.

Das berichtete EBITDA sank um 7,8 Prozent auf 626 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2016: 679 Millionen Euro). Bereinigt um den positiven Einmaleffekt bei der Groupe M6 (+43 Millionen Euro in erstes Halbjahr 2016) war das EBITDA im Jahresvergleich nahezu stabil. Die EBITDA-Marge betrug 21,0 Prozent (erstes Halbjahr 2016: 23,6 Prozent).

Der den Aktionären der RTL Group zurechenbare Nettogewinn lag bei 320 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2016: 341 Millionen Euro).

Der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit betrug 214 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2016: 403 Millionen Euro), die entsprechende Cash Conversion Rate lag bei 78 Prozent (erstes Halbjahr 2016: 88 Prozent).

Zum 30. Juni 2017 lagen die Netto-Finanzschulden der RTL Group bei 1.000 Millionen Euro (31. Dezember 2016: 576 Millionen Euro). Am 27. April 2017 schüttete die RTL Group insgesamt 460 Millionen Euro als Dividende für das Geschäftsjahr 2016 aus (3,00 Euro pro Aktie).

Am 29. August 2017 genehmigte der Verwaltungsrat der RTL Group die Ausschüttung einer Zwischendividende von einem Euro pro Aktie, die im September ausgezahlt wird. Dies reflektiert den starken Cashflow und den angestrebten Verschuldungsgrad (Verhältnis von Nettoverschuldung zu Gesamtjahres-EBITDA) von 0,5 zu 1,0. 

Zweites Quartal 2017: Fremantle Media treibt das starke Umsatzwachstum

Im zweiten Quartal 2017 stieg der Umsatz der RTL Group stark um 8,8 Prozent auf 1.573 Millionen Euro (zweites Quartal 2016: 1.446 Millionen Euro), hauptsächlich getrieben durch die High-End-Dramaserie „American Gods“ von Fremantle Media, die starke Performance der Mediengruppe RTL Deutschland und das Digitalgeschäft der RTL Group.

Das berichtete EBITDA sank um 7,4 Prozent auf 362 Millionen Euro (zweites Quartal 2016: 391 Millionen Euro). Bereinigt um den positiven Einmaleffekt der Groupe M6 (+43 Millionen Euro im zweiten Quartal 2016) stieg das EBITDA um 4,0 Prozent im Jahresvergleich.

Der den Aktionären der RTL Group zurechenbare Nettogewinn lag bei 183 Millionen Euro (zweites Quartal 2016: 203 Millionen Euro). 

Ausblick 

Die RTL Group bestätigt den anlässlich der Jahresergebnisse 2016 am 9. März 2017 gegebenen Ausblick für das Gesamtjahr 2017 unter der Annahme, dass es keine wesentlichen Veränderungen im wirtschaftlichen Klima in den Märkten der RTL Group geben wird:

Die RTL Group erwartet, dass der Gesamtumsatz für das Geschäftsjahr 2017 weiterhin moderat wachsen wird (+2,5 Prozent bis +5,0 Prozent), hauptsächlich getrieben durch das Digitalgeschäft und die Mediengruppe RTL Deutschland.

Das EBITDA der RTL Group für das Gesamtjahr 2017 wird weitgehend stabil erwartet (-1,0 Prozent bis +1.0 Prozent), da der geplante Verkauf der Immobilien der RTL Group in der Rue Bayard in Paris das EBITDA im zweiten Halbjahr 2017 positiv beeinflussen wird.

Vor dem Hintergrund der guten Finanzlage der RTL Group hat das Management beschlossen, die Sale-and-Leaseback-Transaktion für die neuen Gebäude in Luxemburg („RTL City“) für den Moment nicht weiter zu verfolgen. Der Abschluss der Transaktion war ursprünglich im Laufe des Jahres 2017 erwartet worden. Das Management ist der Überzeugung, den Wert der Gebäude zu einem späteren Zeitpunkt besser realisieren zu können. 

„Ambitionierte Wachstumspläne für unser Werbetechnologiegeschäft“

„In den vergangenen fünf Jahren haben wir unseren Umsatz diversifiziert“, heißt es in einem gemeinsamen Statement von Bert Habets und Guillaume de Posch, Co-Chief Executive Officers der RTL Group. „Dazu haben wir in das dynamisch wachsende Onlinevideo- und Werbetechnologie-Geschäft investiert, die Produktion hochwertiger Drama-Serien vorangetrieben und Plattformerlöse unserer Sender entwickelt. Die starken Geschäftszahlen im ersten Halbjahr 2017 unterstreichen die Bedeutung – und vor allem den Erfolg – unserer Total-Video-Strategie. Trotz der starken Vergleichszahlen aus dem ersten Halbjahr 2016 steigerte die RTL Group ihre Umsätze erneut und erzielte eine sehr gute EBITDA-Marge von 21 Prozent.“ 

Weiter heißt es: „Gleichzeitig ist die schwierige Entwicklung der TV-Werbemärkte ein deutliches Signal, dass wir die Umsetzung unserer Strategie sogar noch beschleunigen müssen. Gerade haben wir entschieden, die verbleibenden Anteile an SpotX zu erwerben, eine weltweit führende Technologieplattform im Bereich der automatisierten Werbevermarktung. Gemeinsam mit den sehr erfahrenen Managementteams von SpotX und Smartclip arbeiten wir an einem ambitionierten Wachstumsplan für unser Werbetechnologiegeschäft. Dieser Plan umfasst auch die enge Zusammenarbeit von SpotX und Smartclip und die Nutzung ihrer Plattformen in allen Einheiten der RTL Group. Darüber hinaus werden wir das Ad-Tech-Geschäft durch weitere Akquisitionen und Partnerschaften verstärken. Unser Fokus auf lokale Inhalte zahlt sich spürbar aus. In Deutschland hat die Mediengruppe RTL Deutschland ihren Vorsprung bei den Zuschauermarktanteilen gegenüber dem größten privaten Mitbewerber deutlich ausgebaut.“ 

Bert Habets und Gullaume de Posch weiter: „Darüber hinaus sind wir erfreut über die kreative Leistung und die finanzielle Performance unseres Inhaltegeschäfts Fremantle Media – vom Erfolg der High-End-Dramaserie ‚American Gods‘ über die Neuauflage von ‚American Idol‘ auf dem US-Network ABC bis hin zu der vielversprechenden Pipeline an neuen Drama-Serien mit ‚Hard Sun‘ und ‚The Rain‘ sowie neuen Staffeln von ‚American Gods‘, ‚The Young Pope‘, ‚Deutschland 86‘ und ‚Modus‘. Wir sind ein sehr Cashflow-starkes Unternehmen mit starken Marktpositionen entlang der gesamten Total-Video-Wertschöpfungskette. Dies eröffnet uns die finanziellen Möglichkeiten sowohl für weitere Investitionen als auch für attraktive Dividendenzahlungen an unsere Aktionäre.“ 

Erstes Halbjahr 2017 – Segmente: Die größte Geschäftseinheit der RTL Group, die Mediengruppe RTL Deutschland, setzt ihre hervorragende Geschäftsentwicklung fort 

Trotz höherer Programminvestitionen bei ihrem Hauptsender erzielte die Mediengruppe RTL Deutschland im ersten Halbjahr 2017 ein EBITDA von 365 Millionen Euro – und erreichte damit beinahe erneut das Rekordniveau des Vorjahres (erstes Halbjahr 2016: 368 Millionen Euro). Die Mediengruppe RTL Deutschland übertraf die Entwicklung des deutschen Netto-TV-Werbemarktes deutlich, der in erstes Halbjahr /2017 um schätzungsweise 2,0 bis 3,0 Prozent rückläufig war und erzielte stabile TV-Werbeumsätze.

Bei der Groupe M6 sank das EBITDA auf 172 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2016: 207 Millionen Euro). Bereinigt um den positiven Einmaleffekt durch das schrittweise Auslaufen des M6-Mobile-Vertrags (+43 Millionen Euro in erstes Halbjahr 2016) lag das EBITDA um 4,9 Prozent über dem Vorjahresniveau. Groupe M6 entwickelte sich deutlich besser als der französische Netto-TV-Werbemarkt, der schätzungsweise um 0,4 Prozent schrumpfte und verzeichnete einen Anstieg von 3,8 Prozent bei den Free-TV-Werbeumsätzen.

Das EBITDA von Fremantle Media stieg um 2,6 Prozent auf 40 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2016: 39 Millionen Euro), insbesondere aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung in Westeuropa und Nordamerika.

Das EBITDA von RTL Nederland sank auf 20 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2016: 30 Millionen Euro). Wie erwartet, war dies vor allem dem schwierigen lokalen Netto-TV-Werbemarkt geschuldet, der um schätzungsweise 6,2 Prozent schrumpfte, wodurch auch die TV-Werbeumsätze von RTL Nederland rückläufig waren. Gleichzeitig beeinflussten die fortlaufenden Investitionen in das Digitalgeschäft das EBITDA von RTL Nederland. 

Zukunftssicher mit Total Video

Weiterer Ausbau der Werbetechnologie-Geschäfte

Die RTL Group hat sich mit den Minderheitsaktionären von SpotX darauf geeinigt, die verbleibenden 36,4 Prozent der Anteile für insgesamt 145 Millionen US-Dollar (123 Millionen Euro) zu erwerben. Der Abschluss der Transaktion wird für Oktober 2017 erwartet.

Die RTL Group plant zusätzliche Investitionen, um ihr Werbetechnologiegeschäft weiter auszubauen und weitere Synergien zwischen den verschiedenen Werbetechnologie-Einheiten zu fördern. Dieser Plan umfasst auch die enge Zusammenarbeit von SpotX und Smartclip und die Nutzung ihrer Plattformen in allen Einheiten der RTL Group. Darüber hinaus soll das Ad-Tech-Geschäft durch weitere Akquisitionen und Partnerschaften verstärkt werden. 

Vorstoß im Bereich Big Data und Virtual Reality 

Die RTL Group demonstriert anschaulich, dass State-of-the-Art-Technologien und Big Data zentrale Elemente für erfolgreiche Geschäftsmodelle in der digitalen Medienwelt sind.

Die Mediengruppe RTL Deutschland und Pro Sieben Sat1 haben zusammen mit United Internet die sogenannte „Login Alliance“ geformt, um einen einheitlichen Registrierungs- und Anmeldedienst für Verbraucher zu schaffen. Ziel ist es, für mehr Benutzerfreundlichkeit und den Schutz vor Datenmissbrauch zu sorgen.

Groupe M6 hat sich mit mehreren Partnern in Frankreich zusammengeschlossen, um die Allianz Gravity zu bilden. Diese soll es Werbungtreibenden und Agenturen ermöglichen, von verschiedenen Datensegmenten zu profitieren, um digitale Kampagnen in sämtlichen Formaten und auf verschiedenen Gerätetypen durchzuführen. 

Im Juli war die RTL Group größter Investor der Series-A-Finanzierungsrunde für Inception, ein in Israel ansässiges und führendes Unternehmen für Virtual-Reality-Unterhaltung. Nun hält die RTL Group einen Minderheitsanteil von 15,6 Prozent an dem Unternehmen (auf vollständig verwässerter Basis). Das Unternehmen bereichert die RTL Group mit Inhalten sowie Kreativ- und Vertriebsmöglichkeiten im Bereich Virtual Reality (VR). Möglich wird dies dank der einzigartigen Kombination aus einem Inhaltenetzwerk der nächsten Generation, innovativer Technologie in den Bereichen Interaktivität und Nutzererlebnis sowie mit Expertise in der Inhalteproduktion. Die Inception-App, die für sämtliche VR-Geräte und Mobiltelefone verfügbar ist, ist schon jetzt eine der fünf beliebtesten VR-Video-Apps. 

Exklusive Inhalte als Zugpferd 

Die von Fremantle Media North America (FMNA) produzierte Serie „American Gods“ feierte beim US-amerikanischen Pay-TV-Sender Starz Premiere und ist über Amazon Prime Video in über 200 Regionen verfügbar. Die von Kritikern gefeierte Serie sorgte für den bisher erfolgreichsten Serienstart bei Starz – mit einem durchschnittlichen Zuschauermarktanteil, der den durchschnittlichen Wert von Starz in der Primetime um das 6-fache überstieg. Eine zweite Staffel wurde bereits in Auftrag gegeben. Im Februar sicherte sich FMNA zudem einen exklusiven mehrjährigen Vertrag mit Neil Gaiman, dem preisgekrönten Autor von „American Gods“. Der Vertrag gewährt FMNA exklusiven Vorrang für eine Verfilmung seiner Werke.

Im Mai kündigte das US-Network ABC in Kooperation mit FMNA und 19 Entertainment eine Neuauflage von „American Idol“ für die Saison 2017/18 an. Damit kehrt der erfolgreichste und bekannteste Musikwettbewerb der Welt ins Fernsehen zurück. Ryan Seacrest wird die Show erneut moderieren und Weltstar Katy Perry als Jurorin dabei sein. 

Frankreich: Zusammenschluss von Groupe M6 und RTL Radio auf Kurs 

Im Juli genehmigte die französische Medienaufsicht CSA den Plan der RTL Group, ihre französische Radiosparte in die Groupe M6 einzugliedern. Gleichzeitig erlaubte die CSA der RTL Group ihre Stimmrechte mit Wirkung zum 1. Januar 2018 an die Höhe ihrer wirtschaftlichen Beteiligung an Groupe M6 in Höhe von 48,26 Prozent anzupassen. Nach den Genehmigungen der CSA und dem Abschluss der Mitarbeiterkonsultationen gehen die RTL Group und Groupe M6 davon aus, die Transaktion am 2. Oktober 2017 abzuschließen. Wie bereits im Mai 2017 angekündigt, sieht der Kaufvertrag einen fixen Kaufpreis in Höhe von 199,8 Millionen Euro vor.

Wie bereits im Februar 2016 bekanntgegeben, zieht RTL Radio (France) aktuell von der Rue Bayard in Paris nach Neuilly-sur-Seine, einen Vorort von Paris. Der Umzug wird voraussichtlich im ersten Quartal 2018 abgeschlossen sein. Die RTL Group hat eine verbindliche Vereinbarung zur Veräußerung ihrer Gebäude in der Rue Bayard für einen Preis von 113,9 Millionen Euro unterzeichnet. Die RTL Group erwartet bereits im zweiten Halbjahr des Jahres 85 Prozent des Kaufpreises zu erhalten. Entsprechend erwartet die RTL Group im zweiten Halbjahr 2017 in Zusammenhang mit dieser Transaktion einen deutlich positiven EBITDA-Effekt. 

Mehr Infos unter www.rtlgroup.com/results-H1-2017