News | RTLGroup | Luxemburg, 16.05.2019

RTL Group mit starkem Umsatzwachstum im ersten Quartal

Im ersten Quartal 2019 stieg der Gesamtumsatz der RTL Group um 7,2 Prozent auf 1.518 Millionen Euro. Der Digitalumsatz wuchs um 15,8 Prozent auf 220 Millionen Euro. Die Gruppe verzeichnete ein starkes Wachstum der zahlenden Abonnenten für die Video-on-Demand-Plattformen der RTL Group in Deutschland und den Niederlanden: plus 59 Prozent im Vergleich zu Ende März 2018.

Die RTL Group veröffentlichte heute ihre Zahlen für das erste Quartal 2019. Thomas Rabe, Chief Executive Officer der RTL Group, sagt: „Die RTL Group ist mit einem Umsatzwachstum von 7,2 Prozent gut in das Jahr 2019 gestartet. Das Wachstum ist auf die Inhalte- und Digitalgeschäfte sowie auf das Timing wichtiger Fremantle-Produktionen zurückzuführen. Um unser Wachstumsprofil weiter zu verbessern, konzentriert sich unsere Total-Video-2.0-Strategie auf zwei Ziele: den Aufbau nationaler Streaming-Champions in den europäischen Ländern, in denen wir bereits starke Senderfamilien haben, sowie die Stärkung unseres globalen Produktionsarms Fremantle. In beiden Bereichen machen wir weiterhin gute Fortschritte: Ende März 2019 zählten die Video-on-Demand-Plattformen der RTL Group in Deutschland und den Niederlanden insgesamt 1,15 Millionen zahlende Abonnenten – ein Wachstum von 59 Prozent im Vergleich zu Ende März 2018. Mit den bevorstehenden Ausstrahlungen von ‚Beecham House‘, ‚Baghdad Central‘ und ‚La Jauría‘ stärkt Fremantle weiterhin sein Geschäft mit fiktionalen Serienproduktionen.“

Rabe weiter: „In den ersten drei Monaten des Jahres 2019 hat die RTL Group darüber hinaus aktives Portfoliomanagement betrieben – mit der Akquisition des britischen Videotechnologie-Anbieters Yospace und dem Verkauf von Universum Film in Deutschland, der im April 2019 abgeschlossen wurde. Im selben Zeitraum gab die Groupe M6 zudem ihre Pläne für den Kauf der Fernsehgeschäfte der Lagardère Group, darunter auch der bekannte Kindersender Gulli, bekannt. Dies wird ein wichtiger Schritt sein zur Stärkung unserer Position in Frankreich, dem zweitgrößten Markt der RTL Group. Zugleich haben wir beschlossen, die verbleibenden Anteile an BroadbandTV nicht zu kaufen.“

Umsatz
Der berichtete Gesamtumsatz der RTL Group stieg um 7,2 Prozent auf 1.518 Millionen Euro (Q1/2018: 1.416 Millionen Euro), getrieben von Fremantle und den Digitalgeschäften. Der bereinigte Umsatz betrug 1.496 Millionen Euro (Q1/2018: 1.396 Millionen Euro) – dies entspricht einem organischen Umsatzwachstum von 7,2 Prozent. Der Umsatz aus den Sendergeschäften der RTL Group sank um 2,0 Prozent auf 1.084 Millionen Euro (Q1/2018: 1.106 Millionen Euro) aufgrund rückläufiger TV-Werbemärkte in Deutschland (zum Teil aufgrund des Oster-Effekts), den Niederlanden und Belgien.
Der Umsatz aus der Inhalteproduktion (Fremantle) stieg um 41,3 Prozent auf 383 Millionen Euro (Q1/2018: 271 Millionen Euro), hauptsächlich aufgrund von American Gods und America’s Got Talent: The Champions. Für das Gesamtjahr 2019 erwartet die RTL Group für Fremantle weiterhin ein organisches Umsatzwachstum zwischen 4 und 7 Prozent, ohne Berücksichtigung von Wechselkurseffekten.
Der Digitalumsatz der Multi-Plattform-Netzwerke (MPNs) der RTL Group sowie von SpotX stieg aufgrund des Wachstums bei BroadbandTV und SpotX um 25,0 Prozent auf 105 Millionen Euro (Q1/2018: 84 Millionen Euro). Der Video-on-Demand-Umsatz der RTL Group stieg um 10,9 Prozent auf 51 Millionen Euro (Q1/2018: 46 Millionen Euro). Damit stieg der gesamte Digitalumsatz der RTL Group um 15,8 Prozent auf 220 Millionen Euro (Q1/2018: 190 Millionen Euro).

Netto-Finanzschulden
Zum 31. März 2019 hatte die RTL Group Netto-Finanzschulden in Höhe von 334 Millionen Euro (31. Dezember 2018: 470 Millionen Euro).

Wachstumsraten der Netto-TV-Werbemärkte und Zuschauermarktanteile der RTL Group in den Kernzielgruppen
Die RTL Group schätzt, dass die Netto-TV-Werbemärkte in den Kernmärkten der RTL Group – mit Ausnahme von Frankreich – rückläufig waren. Eine Zusammenfassung der Kernmärkte der RTL Group ist im Folgenden dargestellt, einschließlich der geschätzten Wachstumsraten der Netto-TV-Werbemärkte und der Zuschauermarktanteile in der jeweiligen Kernzielgruppe.

Operative Highlights
Ende März 2019 verzeichnete die RTL Group für ihre Video-on-Demand-Plattformen (die Bezahlangebote von TV Now in Deutschland und Videoland in den Niederlanden) insgesamt 1,15 Millionen zahlende Abonnenten, was einem Wachstum von 59 Prozent gegenüber Ende März 2018 entspricht. Bei RTL Television in Deutschland war die Übertragung des ersten Qualifikationsspiels der deutschen Fußballnationalmannschaft für die Uefa Fußball-Europameisterschaft 2020 gegen die Niederlande mit einem durchschnittlichen Zuschauermarktanteil von 34,1 Prozent und 11,84 Millionen Zuschauern sehr erfolgreich. Fremantle verzeichnete mit den Formaten „The Greatest Dancer“ und „America’s Got Talent: The Champions“ einen sehr erfolgreichen Start in das Jahr 2019. Fremantle setzte zudem seinen Ausbau der fiktionalen Serienproduktion mit dem Start der zweiten Staffel von „American Gods“ fort. Kurz darauf wurde eine dritte Staffel in Auftrag gegeben. Im März 2019 startete RTL Radio Deutschland mit Audio Now eine zentrale Audio-Plattform für Deutschland. Sie bietet sowohl exklusive Audioinhalte als auch beliebte und etablierte Podcasts.

Ausblick
Die RTL Group bestätigt ihren Ausblick für das Gesamtjahr 2019, wie zuletzt bei der Präsentation der Ergebnisse für das Gesamtjahr 2018 am 13. März 2019 kommuniziert: Die RTL Group erwartet, dass der Gesamtjahresumsatz für das Geschäftsjahr 2019 moderat steigen wird (+2,5 Prozent bis +5,0 Prozent; ohne Wechselkurseffekte), getrieben durch das Digitalgeschäft und Fremantle. Die RTL Group erwartet einen moderaten Rückgang des berichteten EBITA (zwischen -2,5 Prozent und -5,0 Prozent), was auf Investitionen in Programminhalte und VOD-Dienste zurückzuführen ist.