Ein gutes Jahr für Bertelsmann Asia Investments - Bertelsmann SE & Co. KGaA

Informationen rund um das internationale Medienunternehmen mit seinen Unternehmensbereichen RTL Group, Penguin Random House, Gruner + Jahr und Arvato; ausführliche Informationen für Journalisten im Pressezentrum der Bertelsmann SE & Co. KGaA sowie alles rund um das Thema Corporate Responsibility bei Bertelsmann.

News | BertelsmannInvestments | Peking, 17.01.2017

Ein gutes Jahr für Bertelsmann Asia Investments

Die neuen Büros von Bertelsmann Asia Investments in Peking.

2016 war ein gutes Jahr für den Investmentfonds Bertelsmann Asia Investments (BAI) unter der Leitung von Annabelle Long, Managing Director von BAI und CEO des China Corporate Center in Peking. Insgesamt tätigte der Fonds, der im vergangenen Jahr neue Büroräume inmitten des Pekinger Diplomatenviertels beziehen konnte, 30 Investitionen. Diese Investments haben im abgelaufenen Jahr zusammen 50 Finanzierungsrunden über die Bühne gebracht, die insgesamt mehr als 1,5 Milliarden US-Dollar eingebracht haben.

Zwei Milliarden US-Dollar Umsatz

Das Geld der Investoren haben die jungen Firmen genutzt, um weiteres Wachstum zu finanzieren, Und gewachsen sind sie: Zusammen bringen es die BAI-Beteiligungen mittlerweile auf einen Umsatz von mehr als zwei Milliarden US-Dollar jährlich. Ihre Angebote und Dienstleistungen erreichen mehr als 500 Millionen Menschen pro Monat. Darüber hinaus haben es allein zehn BAI-Beteiligungen im vergangenen Jahr geschafft, profitabel zu werden, sie können also künftiges Wachstum zunächst einmal aus eigener Kraft finanzieren. Dazu hat BAI nicht nur mit Kapital, sondern auch mit Know-how und Unterstützung in Bereichen wie Finanzen, HR, Kommunikation oder Recht beigetragen. Und es hat den Kontakt zu anderen Bertelsmann-Firmen hergestellt. „Investor as a Service“ (IaaS) nennt BAI dieses umfassende Angebot für Start-ups.

Eines der Highlights des vergangenen Jahres aus BAI-Sicht war der Zusammenschluss der beiden Mode-E-Commerce-Plattformen Mogu Street und Meilishuo zu Meili Inc., heute Chinas größte Internet-Shopping-Community im Bereich Frauenmode. BAI hatte das Start-up Mogu Street und dessen Gründer Chen Qi von Beginn an begleitet. Ein weiteres Beispiel einer frühzeitigen Beteiligung mit rasanter Entwicklung ist die E-Commerce-Plattform YJP, ein B2B-Onlinehändler, der auf den Verkauf von Alkohol spezialisiert ist. Begleitet von BAI absolvierte YJP innerhalb nur eines Jahres drei Finanzierungsrunden (A bis C), sammelte rund 100 Millionen US-Dollar von Investoren ein und ist heute eines der führenden Alkohol-Online-Portale Chinas.

Erfolgreiche Beteiligungen

Beteiligungen, die in für BAI besonders attraktiven Geschäftsfeldern aktiv sind, wurden auch 2016 mit Geld und Investitionen unterstützt. Dazu gehören beispielsweise Unternehmen, die sich mit hochwertigen Dienstleistungen an die wachsende Mittelschicht Chinas wenden: die Fitness-App Keep, die Dating-App Tantan, Dayima, eine Mobile-Community im Bereich Frauengesundheit, und Zaozuo, eine E-Commerce-Plattform für Designer-Möbel. Ein weiterer Bereich ist der wachsende Markt der Sharing Economy, vertreten durch den Fahrradverleiher Mobike und das Start-up Xiaozhu.

Investiert wurde auch weiterhin in Unternehmen, die rund um die Schaffung von Inhalten aktiv sind: DS Movie, CX 630, Jike, Douban, Penguin Guide, Pencil News, und Mono. Ebenso wie in Firmen, deren Geschäftsmodell über die Grenzen Chinas hinausreicht, beispielsweise Bigo Live, Mena Mobile, Baca und DotC United. Und schließlich sieht BAI in den kommenden zehn Jahren gute Aussichten für Dienstleistungen im Bereich der Vermögensberatung und investierte entsprechend in Yixin Capital, Fenqile, Nongfenqi und Meixin Finance.

Mehrere Auszeichnungen

Die Investitionserfolge von BAI gingen einher mit einer ganzen Reihe von Auszeichnungen. Der Branchenverband China Venture nahm BAI in seine Bestenliste „Top 10 Mobile Internet VC of the Year 2016“ auf; bei der Investmentbank China Renaissance schaffte es der Bertelsmann-Fonds in die Bestenliste „Top 10 Best Portfolio Management VC of the Year 2016“, und das Online-Tech-Magazin „36Kr“ wählte BAI in seine Liste der „Top 20 Investment Institutions of the Year 2016“.

Auch Annabelle Long, Managing Director von BAI, wurde geehrt. Für China Renaissance gehört sie zu „China’s Top 10 Influential Investor of 2016“, und auch in die Bestenliste 2016 China Venture – Financial Times China Top Investor“ wurde Annabelle Long aufgenommen. Spätestens seit ihrem Auftritt in der TV-Show „Dragon’s Den“ („Die Höhle der Löwen“) ab Mai 2016 gehört die Bertelsmann-Managerin zu den bekanntesten Investoren Chinas. Als einzige Frau beurteilte sie zusammen mit fünf anderen Investmentexperten vielversprechende Gründerideen. Insgesamt investierte sie in der ersten Staffel der Gründershow in drei Start-ups.

Auszeichnungen gab es im vergangenen Jahr auch für die BAI-Mitarbeiter Will Wang („Top 20 Most Promising Investors of the Year 2016“, verliehen durch „36Kr“ / „Most Popular Elite Investor of the Year 2016“, verliehen durch China Renaissance) und William Zhao („Rising Stars 2016“, verliehen durch Global Corporate Venturing / „Most Popular Elite Investor of the Year 2016“, verliehen durch China Renaissance).

Doch nicht nur BAI und das BAI-Team wurden ausgezeichnet, auch die Namen der BAI-Beteiligungen und ihrer Gründer finden sich auf vielen Listen. Wang Ning (Keep), Chai Ke (Dayima) und Wang Haoping (zhan.com) wurden vom Wirtschaftsmagazin „Forbes Asia“ in die Liste der „Top 30 Chinese Entrepreneurs Under 30“ aufgenommen. Die chinesische Ausgabe des Wirtschaftsmagazins „Fortune“ wählte Xiao Wenjie (Fengile), Shi Yi (Avazu) und Dai Kun (Youxin) in ihre Bestenliste „Top 40 Business Elites Under 40“. Und die BAI-Beteiligungen Jike, YJP, Mobike, Fenqile und Chelunwas schafften es in die Liste der „Top 100 Innovative Growth Enterprises of China 2016“ des Branchenportals „Cyzone“.