Bertelsmann trauert um Wulf Bernotat - Bertelsmann SE & Co. KGaA

Informationen rund um das internationale Medienunternehmen mit seinen Unternehmensbereichen RTL Group, Penguin Random House, Gruner + Jahr und Arvato; ausführliche Informationen für Journalisten im Pressezentrum der Bertelsmann SE & Co. KGaA sowie alles rund um das Thema Corporate Responsibility bei Bertelsmann.

News | Gütersloh, 28.08.2017

Bertelsmann trauert um Wulf Bernotat

Langjähriges Mitglied des Bertelsmann-Aufsichtsrates und des Stiftungs-Kuratoriums verstorben

Dr. Wulf H. Bernotat

Bertelsmann trauert um Wulf Bernotat. Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der E.ON AG ist am Sonntagmorgen im Alter von 68 Jahren verstorben. Er war bis zu seinem Tode Mitglied des Bertelsmann Aufsichtsrates und des Kuratoriums der Bertelsmann Stiftung.

Christoph Mohn, Vorsitzender des Aufsichtsrates, sprach den Hinterbliebenen Bernotats im Namen des Hauses Bertelsmann sein Beileid aus. Er erklärte: „Wulf Bernotat war eine herausragende Unternehmerpersönlichkeit. Als Mitglied unseres Aufsichtsrates hat er in den vergangen elf Jahren auch Bertelsmann immer wieder wichtige Impulse gegeben. Wir werden ihn als Unternehmer, als Ratgeber und als Mensch sehr vermissen und trauern mit seinen Angehörigen um den großen Verlust.“

Wulf Bernotat war im Mai 2006 in den Aufsichtsrat von Bertelsmann berufen worden. Im Januar desselben Jahres war er in das Kuratorium der Bertelsmann Stiftung eingezogen. Bernotat war seinerzeit Vorstandsvorsitzender des Energiekonzerns E.ON. Dieses Amt hatte er 2003 übernommen. Gestartet hatte der promovierte Jurist Wulf Bernotat seine berufliche Laufbahn 1976 als Justiziar bei der Shell AG in Hamburg. Im Jahr 1996 wechselte er als Vorstandsmitglied zur Veba Oel AG. Von 1998 bis 2002 stand Bernotat als Vorsitzender des Vorstands an der Spitze der Stinnes AG.

Bernotat wirkte neben Bertelsmann im Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG und war Vorsitzender des Aufsichtsrates der Vonovia SE.