News | Arvato | Gütersloh, Großzöberitz-Heideloh, 20.10.2020

Arvato Supply Chain Solutions und Fressnapf-Gruppe bauen Zusammenarbeit aus

Arvato Supply Chain Solutions und die Fressnapf-Gruppe setzen ihre erfolgreiche Partnerschaft am Standort Großzöberitz-Heideloh (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) fort. Der international agierende Supply Chain- und E-Commerce-Dienstleister und der Marktführer für Heimtierbedarf in Europa haben den Vertrag über ihre Zusammenarbeit bis 2025 verlängert. Damit verantwortet Arvato auch in den kommenden fünf Jahren die gesamte E-Commerce-Logistik für den Online-Shop der Fressnapf-Gruppe.

„Für Arvato stehen, ebenso wie für Fressnapf, Service und Kundenfokussierung an erster Stelle. Deshalb sind wir sicher, mit der Partnerschaft auch zukünftig auf ein starkes Fundament für weiteres Wachstum im Online-Handel und im Rahmen unserer kanalübergreifenden Strategie zu setzen“, sagt Torsten Toeller, Unternehmensgründer und -inhaber sowie Vorsitzender des Verwaltungsrates der Fressnapf-Gruppe. Dieses Lob greift Frank Stauß, Standortleiter von Arvato Supply Chain Solutions in Großzöberitz-Heideloh, gerne auf: „Wir freuen uns, dass wir mit unserem Know-how weiter überzeugen können und zum strategischen Wachstumspartner von Fressnapf geworden sind.“

Seit 2015 lagert, kommissioniert und verpackt Arvato Supply Chain Solutions am Standort in Sachsen-Anhalt Artikel aus dem 12.000 Produkte umfassenden Sortiment des Heimtierbedarf-Anbieters – vom Aquarium über Hundefutter bis zum Zeckenhalsband. Mehr als zwei Millionen Pakete werden inzwischen pro Jahr aus Heideloh an Endkunden und die Fachmärkte des stationären Handels geliefert. Tendenz weiter steigend, denn die Coronakrise hat dem Online-Handel einen deutlichen Schub verliehen.

Auf zusätzliche Mengen ist der Logistikdienstleister sowohl technisch als auch baulich vorbereitet. Bereits im Herbst vergangenen Jahres hat Arvato Supply Chain Solutions die Nutzfläche in Heideloh von 24.000 Quadratmetern auf 36.000 Quadratmeter erweitert. Dazu wurden weitere Gebäudeteile des früheren Neckermann-Standorts, in dem sich das Distributionszentrum befindet, angemietet und auf die Bedürfnisse von Arvato zugeschnitten. „Im laufenden Betrieb haben wird das Lager umstrukturiert und mit zusätzlicher Fördertechnik ausgestattet, so dass es die steigenden Anforderungen an das E-Commerce-Fulfillment erfüllt“, erläutert Frank Stauß. Seit dem jüngsten Ausbau stehen 19.000 Fachbodenlagerplätze und 24.000 Palettenregalplätze zur Verfügung. Auch frei verkäufliche Arzneimittel, wie zum Beispiel Sprays zum Schutz vor Zecken und Flöhen, können jetzt in einem speziellen Bereich des Logistikzentrums gelagert und versandfertig gemacht werden.

Der Versand an Endkunden erfolgt nicht nur – wie zu Beginn der Zusammenarbeit ‒ in Deutschland und Luxemburg, sondern inzwischen auch in Österreich und Polen. Kurz- und mittelfristig werden weitere europäische Länder hinzukommen. Neben dem Versand gehört auch die logistische Abwicklung von zurückgeschickter Ware zum Leistungsspektrum sowie die europaweite Gefahrstofflagerung und -lieferung. Zusätzlich zur Endkundenbelieferung werden von Heideloh aus auch Fachmärkte in Deutschland, Luxemburg, Polen, Österreich, Frankreich, Belgien, Italien und der Schweiz beliefert. Als nächstes Land wird Ungarn in das Netzwerk der Filialbelieferungen aufgenommen.

Aktuell beschäftigt Arvato Supply Chain Solutions in Heideloh rund 400 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. „Um das kontinuierlich steigende Auftragsvolumen bestmöglich abwickeln zu können, benötigen wir zusätzliches Personal“, betont Frank Stauß. 60 Stellen sind derzeit unbesetzt, die Hälfte davon in der Logistik. Neben Fachkräften für Lagerlogistik werden Sachbearbeiter, Trainingskoordinatoren und Mechatroniker gesucht. „Der Online-Handel ist ein Wachstumsmarkt“, macht der Standortleiter auf die zunehmende Bedeutung der Branche aufmerksam. Seit dem Start der Zusammenarbeit mit Fressnapf vor fünf Jahren hat Arvato Supply Chain Solutions die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Heideloh vervierfacht.